Home

  Seefest Crosslauf 2010    zurück zu Wettkämpfe 2010    zurück zur Laufseite

 

Lauftraining


Tagebuch 10


Laufblog

Laufstrecken

Lauflinks

Lauftermine
Seefestlauf
Lautenbach 2010

Wettkämpfe 2010

Kontakt aufnehmen
neu - neu - neu
Gästebuch

letzte Änderung

Ein Thermometer an einer Hauswand in Lautenbach zeigte vor dem Lauf im Schatten 35 Grad an! Bei hoher Luftfeuchtigkeit und an der Sonne waren es über 45 Grad!!!

An der Sonne waren es über 45 Grad!! 



Karl-Heinz Fohrer - wie immer am Mikrofon
Er kennt nahezu alle Sportler am Namen! Muss nicht wie so oft praktiziert in der Liste "krusteln".

Laufen Kenia - Laufreise Kenia - Höhentraining Kenia
Laufen in Kenia - Laufreise Kenia - Höhentraining Kenia - Du möchtest wissen, wie und wo die besten Läufer der Welt trainieren? Dann solltest Du Dir diesen Bericht anschauen.

Laufreise und Informationsreise Kenia


Marathon Trainings-
plan unter 3 Stunden


Berlin - Marathon



Die Ausschilderung beim Crosslauf ist einmalig!


Eine Läuferandacht vor dem Crosslauf das gibt es auch nicht überall


Die St. Antoniuskapelle - Platz der Stille und des Gebetes. 


Wann geht es endlich los? Wir wollen laufen....























 







 

 

 

 








 

 

  
14. Seefestlauf - Crosslauf in Fichtenau-Lautenbach - Samstag, 10.07.2010  
Das Lautenbacher Seefest feierte seinen Temperatur-Rekord! Lautenbach = Afrika!
Christian Munz gewinnt den Jedermannslauf und Kay-Uwe Müller vom TSV Ilshofen gewinnt wieder souverän den Crosslauf
Starke Jugend läuft vorne mit: Gratulation an Michael Novak vom SV Wört, der beim Jedermannslauf in der Klasse M12 Erster wurde und ein großes Hauptfeld hinter sich ließ. 
Nach dem Lauf hieß es nur noch abkühlen! So wie es dieser Läufer uns vormacht! Lautenbach war heute Afrika!  
Macht langsam, kommt lieber alle gut und gesund ins Ziel - so Bürgermeister Piott bei seiner etwas verspäteten Ansage kurz vor dem Lauf. Auch ihm standen die Schweißperlen im Gesicht bei seiner Ansprache kurz vor dem Lauf. 

Es sei schließlich der schönste, best organisierteste Hobbylauf der Region und da möchte er es nicht erleben, dass einer auf Grund der Hitze umfällt und nicht ins Ziel kommt, so Bürgermeister Piott. 

So wurde dann auch nicht mehr lange gefackelt und gemeinsam von 10 auf 0 heruntergezählt, so dass der 14. Seefestlauf starten konnte.

Beim Jedermannslauf musste Vorjahressieger Thomas Czernicky von der TUS Feuchtwangen Christian Munz den Vorrang lassen. Munz siegte klar in einer super Zeit von 18:30 den 5,2-km-Kurs. Susanne Rothermund vom TSV Dinkelsbühl war bei den Damen die schnellste. Sie kam mit 24:45 deutlich vor der jungen Kristina Korder (25:11) vom Lauftreff Wettringen ins Ziel.

Ganz stark war in diesem Jahr die Jugend. So konnte der SV Wört mit seinem Nachwuchstalent Michael Novak einen ersten Platz abräumen. Michael lief die 5,2 km in einer sagenhaften Zeit von 26:22! Das ist ein starker 5er-Schnitt auf den Kilometer und eine Geschwindigkeit von 11,83 km/h! Super Leistung - und das in der Kategorie M12 - wobei Michael noch keine 12 Jahre alt ist. Mit einem Gesamtrang 18 von 90 Finishern kann wohl Michael auf eine große Läuferkarriere hoffen. Das freut mich als wohl fast einziger Läufer und Ausdauersportler in der Seniorenklasse vom SV Wört sehr! 

Der SV Wört war dieses Jahr ohnehin stark vertreten. So war die Jugendabteilung Leichtathletik mit Michael Novak, Leon Rensch, Torben Fischer, Lucca Deeg und Rebekka Novak stark vertreten. Das gehört sich wohl auch so. Die Wörter haben ja nur einen Steinwurf nach Lautenbach! Und ich kann es noch einmal bestätigen. Der Lauf von Lautenbach ist einer der schönsten und es wäre eine wahre Sünde nicht nach Lautenbach zu gehen.

"Heuer werden es wohl weniger werden", so mein Kommentar zum Sprecher Karl-Heinz Fohrer bei der Anmeldung um 14.00 Uhr. "Ja - ganz bestimmt, und es ist auch vernünftig, dass wirklich nur Läufer heute starten, die die nötige Erfahrung bei diesen Temperaturen mitbringen", so der Karl-Heinz. 

Lucca Deeg und Paul Launer nach dem Lauf
Und so darf man zusammenfassend auch sagen: Beim Hauptlauf über 10 Kilometer war auch wieder die Elite der Vorjahre voll und ganz vertreten. Kay-Uwe Müller vom TSV Ilshofen ist zwischenzeitlich kein Unbekannter mehr. Vor einigen Jahren konnte man noch lesen: "Wer ist Kay-Uwe Müller?" Denn Kay-Uwe ließ die Top-Läufer der Region einfach hinter sich. Einfach so. Und das hat er auch in diesem Jahr beeindruckend wieder gezeigt. Mit 34:39 lief er nahezu konkurrenzlos im "Backofen Lautenbach" vor Günter Seibold vom TSV Crailsheim (35:27) ein. Und wenn man bedenkt, dass Kay-Uwe im letzten Jahr mit einer Zeit von 34:07 bei normalen Bedingungen gewann, dann muss man diese Zeit unter Extrembedingungen gar als exzellent  bezeichnen. Dann ging es schlag auf Schlag. Der TSV Crailsheim hat wieder mal zugeschlagen: Zweiter, wie schon geschrieben Seibold, 3. Platz Jürgen Fischer, 4. Platz Roland Klie und 5. Platz Julian Ferchow - allesamt vom TSV Crailsheim.

Schnellste Läuferin in diesem Jahr war Sandra Mack vom Lauftreff Wettringen. Sie kam mit 51.48 als schnellste Läuferin ins Ziel. Gefolgt von Katrina Riedel vom TSV Ilshofen, die mit 56:28 finishte. 

Erwähnen möchte ich noch unser Geburtstagskind Siegmund Bocian von der DJK Ellwangen der seinen 45.Geburtstag gebührend mit einer Zeit von 53:34 feierte! Lieber Siegmund, ich sehe schon, Du bist wieder stark im Aufwärtstrend. Zur Info: Siegmund ist mehrfacher Ultra-Marathon-Läufer. Er ist eigentlich auf den langen Strecken unterwegs. So hat er schon mehrmals den 100-Kilometerlauf von Biel mitgemacht, war beim Swiss - Alpine K 78 (härtester Berglauf der Welt), beim Ostalb-Marathon 50 km und beim berühmten Spartakus-Lauf in Griechenland über eine Distanz von über 200 Kilometer mit dabei!!! 

Ja - und dann noch sei ein großes Dankeschön an unsere Organisatoren vom Seefestlauf in Fichtenau Lautenbach gesagt! Einen Lauf, so wie er in Fichtenau geboten wird, zu organisieren, ist eine wahnsinnige Arbeit! Das können sich die Teilnehmer und auch Zuschauer sowie Aussenstehende nicht vorstellen. Hierzu benötigt man nervenstarke Organisatoren. Und die hat nun eben Fichtenau mit Rudi Späth und Karl-Heinz Fohrer und alle Leute die hinter diesen 2 stehen! Gäbe es diese Leute nicht, so würde es auch diese Veranstaltungen nicht geben. Es wäre fatal und ein riesiges Loch im Kulturgut unserer Gegend würde aufgerissen werden! Bestes Beispiel ist der Käppeleslauf von Ruppertshofen. Hier hat sich der Hauptorganisator Ralph Conrad zurückgezogen. Fazit: Der Lauf kam nicht mehr zu Stande! 

Deshalb sage ich als Sportler und Teilnehmer! Macht weiter so - Jaaaaaaaaaaaaa wir kommen auch 2011 wieder! Wir sind Euch dankbar, dass Ihr Euch so ins Zeug legt! 

Nicht vergessen möchte ich unsere "Top-Senioren und Seniorinnen"!

M 70 1. Platz Hans Meinel - TSG Schwäbisch Hall - Jedermannslauf in 27:39
W 70 1. Platz Ursula Heller - SV Krippen - Jedermannslauf in 43:59
M 65 1. Platz Heinz Hämmerer - SB Heidenheim - Crosslauf 49:39
M 60 1. Platz Reinhard Joas - TSV Dinkelsbühl - Crosslauf 43:18

Einen Bericht und viele Bilder vom Lauf gibt es auch von Jörg Behrendt. Lieber Jörg - schön, dass Du auch wieder in Fichtenau warst um zu berichten! Einige Bilder von dieser Galerie sind ebenso von Jörg. Besten Dank.

Hier gibt es einen Bericht von Jörg Behrendt - der Stimme Mittelfrankens! 

Hier gibt es super viele Bilder von Jörg Behrendt 

Bei der Anmeldung um 14.00 Uhr war es noch ruhig Ruhe vor dem Sturm
Ralf Rudel SV Unterwurmbach und Reinhard Joas TSV Dinkelsbühl beim "warm" laufen Ein Plätzchen im Schatten - kurz vor dem Lauf
...alle warten auf Bürgermeister Piott!!  Karl-Heinz Fohrer souverän am Mikrofon
Siegmund Bocian feierte in Lautenbach seinen 45. Geburtstag
Mann von hobbylauf.de  Jürgen Fischer u. Paul Launer haben sich fast ein Jahr lang
nicht mehr gesehen. In Lautenbach klappte es dann mal wieder...
Die Leute der Zeitabnahme! Die Leute um den Hauptorganisator: Rudi Späth (rechts) Kurz vor dem Start!
Startschuss Los: Christian Munz schaut nochmals rechts rüber zu Thomas Czernicky, der beim Start es richtig knallen lies. Dennoch reichte es nicht. Er musste Munz ziehen lassen. Jungtalent Michale Novak
SV Wört
läuft in der M12-Klasse souverän auf Platz !
Dicht dahinter Alexander May FC-Matzenbach Laufen kann doch schön sein. Es ist längst nicht mehr nur
eine Männerdomaine. Auf dem Bildle zu sehen:
v.l.n.r.  Celine Kronenwetter ,Susanne Rothermundt, Martina Rister
Lucca Deeg - SV Wört ganz stark beim Einlauf.  Bereits jetzt schon besser wie sein Papa!! Kay-Uwe Platz 1 - Crosslauf 2010
Günter Seibold Platz 2 - Crosslauf 2010 Jürgen Fischer Platz 3 - Crosslauf 2010
Rainhard Joas u. Ralf Rudel 2 Top-Senioren Paul Launer 
Sandra Mack - schnellste Frau beim Crosslauf 2010 Andy Grimm und Stefan Haider nach dem Lauf
Zeitabnahme bei 35 Grad im Schatten
Stefan und Ralf ruhen sich aus Uwe Vaas - Manager des Hobbylaufs in Wilburgstetten!
Ja wo war denn Deine Trixie?
Nach dem Lauf nur noch Schatten Die Verpflegung war wieder perfekt. 3 Getränkestationen
unterwegs! Im Ziel gab es alles! Obst, Gemüse und natürlich Bier!
Andy Grimm - Du hast auch schon mal besser ausgesehen.... :-) Uwe Vaas - sichtlich zufrieden
Lucca Deeg und Paul Launer SV Wört Die Jugendläufer beim Jedermannslauf!
Christian Munz - Gewinner des Jedermannlaufes und Susanne Rothermundt 

 

Und hier mein persönlicher Wettkampfbericht:
Mario Meinel von der TSG Schwäbisch Hall hat mich gezogen. Man geht natürlich zum Lauf um alles zu geben. Aber heute bei 45 Grad an der Sonne war auch mir als hitziger Draufgänger klar: Paul wenn Du heute so durchknallst wie schon oft bei den Läufen und von Anfang an Vollgas gibst, dann wirst du diesen Lauf nicht überstehen. So bin ich wirklich defensiv und langsam angegangen. Ich habe mich gebremst (siehe Splittzeiten unten) und das war gut so. So konnte ich mit mein Tempo nahezu gleichmäßig durchziehen. Mein steter Begleiter auf dem Kurs war Mario Meinel von der TSG Schwäbisch Hall und Frank Medicke. Beide haben mich bei Kilometer 3 überholt und waren immer rund 30 bis 50 Meter vor mir. Erst an der letzten Getränkestation, wo beide länger anhielten konnte ich an ihnen vorbei ziehen. Mario kam wieder näher und quasselte: "Welche Altersklasse bis Du denn". "M 45 - aber da haben wir keine Chance heute" so ich zu Mario. Wohlwissend, dass Steffan Haider und Andy Grimm weit vor uns waren. Und im Regelfall sind dann immer noch einige in diesem "hagenbüchigen" Alter dabei. Mario meinte, das glaubt er nicht..... Ich ließ Mario lange den Vortritt - doch ich merkte dann bei Kilometer 8 dass er sich doch sehr schwer tat. So bin ich eigentlich mit schlechtem Gewissen an ihm vorbeigezogen. Er sportsmännisch: "Lauf zu".. , was ich dann auch gemacht habe. Und so habe ich dann wirklich noch einmal richtig Gas gegeben, so dass ich mir wirklich nicht den Vorwurf machen musste bis kurz vor dem Ziel, bei den Triathleten heißt "gelutscht" zu haben. Ich konnte dann doch eine halbe Minute rauslaufen, was bei diesen extremen Verhältnissen doch ganz o.k. war. 

Obwohl ich mit einer Zeit von 44:07 in Fichtenau-Lautenbach meine schlechteste Zeit aller Zeiten hingelegt habe, war ich wohl gar nicht so schlecht. Denn mit Gesamt-Rang 12 und 3. in der Altersklasse M 45 konnte ich doch bei meinem derzeitigen Trainingsstand hoch zufrieden sein. Nach dem Lauf gab es noch ein paar Schwätzchen und dann ging es aber schon nach Hause. Denn eine Geburtstagsparty bei der Schwägerin in Fachsenfeld war noch auf dem Programm.
Nun ein paar wichtige Daten, Fakten und Infos zum Lauf:
Fichtenauer Seefestlauf - Crosslauf 
Strecke: 10,0 km (5,2 km)
Veranstalter: Lauftreff Fichtenau
Wetter: Afrika - Wetter - Hitzeschlacht - bei derartigen Temperaturen an der Sonne über 45 Grad im Schatten über 35 Grad bin ich noch nicht gelaufen. Kaum Wind und hohe Luftfeuchtigkeit. Ein Laufwetter - nur für die ganz Harten Jungs und Mädels! 
Meine Zeit war 00:44:07 
das entspricht einer Geschwindigkeit von 13,06 km/h.  
das entspricht einer Zeit von 4 Min. 25 sec pro Kilometer
Das ist Platz Nr.12 von 55 Läuferinnen und Läufer. Platz 4 in der Altersklasse M 45 von 11 Läufern. Fazit: Trotz 3 Kilogramm zu viel auf den Rippen - bin ich ganz ordentlich gelaufen. Trotz nicht optimalen Trainingsstand ein ordentliches Ergebnis. 

Bitte beachte die Bildergalerie von der Laufstrecke ganz unten- Diese Bilder habe ich vor ein paar Jahren aufgenommen. Die Strecke hat sich ja nicht geändert. Das ist ja vielleicht auch für die vielen Zuschauer von Interesse, wo sich die Läufer "so rumtreiben"....

Hier geht es zur Ergebnisliste für die 10 und 5 km.  Und hier zur Seite des Lauftreff-Fichtenau

Hier die ewige und nicht wichtige Statistik von Paul Launer! 

Meine Durchgangszeiten 2010

01 km: 4:13 150
02 km: 4:06 153
03 km: 4:05 154
04 km: 4:10 146
05 km: 4:39 145
06 km: 4:36 143
07 km: 4:43 142
08 km: 4:34 141
09 km: 4:18 145
10 km: 4:40 147 Endzeit: 44:07

Fazit: Der Afrika-Lauf bei 45 Grad in der Sonne von Lautenbach hat mir meine schlechteste Laufzeit überhaupt eingebracht.

Dafür aber eines meiner besten Ergebnisse. So kann man sich doch 
täuschen. 

Platz 3 in der AK 45 - ist doch gar nicht mal so schlecht! 

Meine Durchgangszeiten 2009

01 km: 3:56 150
02 km: 3:56 157
03 km: 3:59 156
04 km: 3:57 153
05 km: 4:25 155
06 km: 4:18 153
07 km: 4:26 151
08 km: 4:17 148
09 km: 4:18 148
10 km: 4:24 147 Endzeit: 41:59

Wenn ich mir die Splittzeiten
so ansehe, dann stelle ich fest:

ich habe mich nicht 
verschlechtert. Ich bin nur älter
geworden.....

Meine Durchgangszeiten 2008

01 km: 3:54 152
02 km: 3:54 156
03 km: 4:17 155
04 km: 4:06 152
05 km: 4:30 154
06 km: 4:20 154
07 km: 4:32 152
08 km: 4:08 151
09 km: 4:21 151
10 km: 4:09 152 Endzeit: 42:14

Meine Durchgangszeiten 2007

01 km: 3:56 141
02 km: 3:48 157
03 km: 3:55 157
04 km: 3:35 156
05 km: 4:26 156
06 km: 4:17 155
07 km: 4:27 155
08 km: 4:08 153
09 km: 4:10 155
10 km: 3:58 154 Endzeit: 41:00
Mein Durchgangszeiten 2005

01 km: 04:04: 04:04 Puls 158
02 km: 04:03: 08:08 Puls 158
03 km: 04:02: 12:11 Puls 159
04 km: 04:00: 16:11 Puls 157
05 km: 04:29: 20:41 Puls 157
06 km: 04:19: 25:00 Puls 157
07 km: 04:27: 29:28 Puls 158
08 km: 04:10: 33:39 Puls 155
09 km: 04:20: 37:59 Puls 156
10 km: 04:08: 42:07 Puls 157

Meine Durchgangszeiten 2006

01 km: 03:58: 03:58 Puls nicht gemessen
02 km: 03:58: 07:53 
03 km: 04:02: 11:53 Anhand der Durchgangszeiten 
04 km: 04:04: 15:57 kann man schön erkennen, dass
05 km: 04:28: 20:26 ich fast die gleichen Zeiten hatte wie
06 km: 04:24: 24:50 im letzten Jahr. Mal sehen, wenn ich
07 km: 04:31: 29:21 nächstes Jahr mal keinen Ironman eine
08 km: 04:13: 33:34 Woche davor gemacht habe, was dann
09 km: 04:26: 38:01 rauskommt. Da bin ich heute schon 
10 km: 04:09: 42:11 gespannt. 

 
Und so sieht die Strecke vom Crosslauf in Lautenbach aus. Die Strecke ist einmalig schön! Es lohnt sich wirklich nach Fichtenau-Lautenbach zu kommen.
Karl-Heinz Fohrer

Die Strecke ist wirklich schön. Alles ist dabei. Die Laufstrecke führt über asphaltierte Abschnitte, Schotterwege, durch den Fichtenauer Trimm-Dich-Pfad, Waldwegen und Wiesenböden. Herrliche Ausblicke und entlang von zahlreichen Seen, durch Wälder und Auen. Ein Genuss für den Läufer. Lob an Euch Fichtenauer. Gut gemacht!

Für eine größere Karte klicke hier: 

Das Profil ist deshalb doch sehr anspruchsvoll. Vom harten Asphalt, zum weichen Waldboden, dann ab und zu gleich eine gehörige Steigung - wie z.B. beim Start - sorgten doch für viel Abwechslung. 

Für ein größeres Profil klicke hier:


 
Zurück zu Wettkämpfe   Zurück zu Wettkämpfe 2010    
zurück zur Laufseite
 



  © 2010 Paul Launer
   
   hobbylauf.de 
 
 

   Zum Seitenanfang  Letzte Bearbeitung: 2010-07-11