Home

 

  Crailsheimer Triathlon 10    zurück zu Wettkämpfe 2010    zurück zur Laufseite

 

Triathlonlogo von hobbylauf.de (Copyright).


Lauftraining

Tagebuch 10

Blog

Laufstrecken

Lauflinks

Lauftermine

Crailsheimer 
Triathlon

Kontakt aufnehmen

Triathloncheckliste


Der Horaffentriathlon 2010 war wieder eine super Veranstaltung



Korczy voll im Element wie jedes Jahr!


Alle Bilder in bester Auflösung gibt es auf meiner Facebookseite "Paul Launer".
Klicke hier und Du kommst direkt zur Bildergalerie. 


Laufen Kenia - Laufreise Kenia - Höhentraining Kenia
Laufen in Kenia - Laufreise Kenia - Höhentraining Kenia - Du möchtest wissen, wie und wo die besten Läufer der Welt trainieren? Dann solltest Du Dir diesen Bericht anschauen.

Laufreise und Informationsreise Kenia


Marathon Trainings-
plan unter 3 Stunden

 

 

  
14. Crailsheimer Triathlon - Horaffen-Triathlon - Samstag, 21.08.2010
Nach kühlem "Bad" erfolgte Aufwärmung auf heißer Strecke....
Thomas Hellriegel gewinnt erwartungsgemäß bei den Herren und Branka Hajek, die Lokalmatadorin ist bei den Frauen erfolgreich

 

Der 14. Horaffentriathlon ist schon wieder vorbei. Und das Orgateam um Daniel Heinze hatte mit dem Wettergott einen Packt geschlossen. Schönstes - ja fast zu schönes Sommerwetter lockte wieder viele Triathleten aus nah und fern an den Reiglersbachsee bei Weipertshofen (Crailsheim.) Und weil es so warm war ist wohl dem Temperaturmesser für's Wasser der Thermostat zu lange in der Sonne gelegen. So wurde doch tatsächlich beschlossen ohne Neopren das Rennen zu machen. Über 22 Grad hieß es von den Wettkampf-Richtern. 

Gemessen wurde sicherlich an einer Stelle, wo es tatsächlich so war. Fast alle Athleten, die ich gesprochen habe  bestätigten mir: Eiskalt war's! Und genau so ist es mir ebenso beim Absolvieren der 1,5 km oder sind es 1,7 km gegangen. Teilweise "bitzelten" mir tatsächlich meine Finger! Einmal glaubte ich gar meinen Ehering verloren zu haben, so hat es mich gefroren und sind alle Gliedmaßen "zusammengeschnurzelt". Glücklicherweise war das nicht so, sonst hätte ich mich nach 20-jährigen Ehejubiläum, das ich mit meiner Babsi feiern durfte, nicht mehr nach Hause getraut. :-) Nach dem "kühlen" Bad hatten die Sportler dann genügend Zeit sich bei "sommerlichen" Temperaturen um bis zu 30 Grad auf der Rad- und Laufstrecke wieder "aufzuwärmen". Dennoch es hat viel Spaß gemacht und die Veranstaltung war wieder ein voller Erfolg! 

Auch in diesem Jahr ist es den Organisatoren gelungen einen Spitzensportler nach Weipertshofen zu locken. Thomas Hellriegel hat sodann auch erwartungsgemäß bei den Herren die Nase klar und deutlich vorne. Zweiter wurde Peter Hein, der für den TSV Crailsheim und für Maigc-Sportfood-Team startete. Dritter wurde Luke Dragsta, ebenso TSV Crailsheim. Bei den Frauen hat sich in diesem Jahr Lokalmatadorin Branka Hajek, die für den SSV Ulm startet durchgesetzt. Sie hatte im wahrsten Sinne des Wortes die schnelleren Beine. Schon im Gespräch mit Branka teilte Sie mir vor dem Rennen mit, dass Sie beim SSV Ulm endlich einmal Schwimmen und Radfahren lernen dürfe. Denn dass sie laufen kann, das weiß Sie. Und genau das hat sie beim Horaffentriathlon wieder unter Beweis gestellt. Lange war die Ausnahmeathletin Ulrike Herzog vom AST-Süßen bzw. WMF BKK Team vorne. Die schnelle Schwimmerin (3.-Beste Schwimmzeit aller Teilnehmer mit 22:45) hatte hier Branka bereits 2 Minuten abgenommen und ebenso noch auf der Radstrecke rund 30 Sekunden. 2 1/2 Minuten auf 10 Kilometer raus laufen ist ein hartes Stück Arbeit. Nicht für Branka Hajek. Auf der Laufstrecke lief die Ilshoferin mit 42:24 exakt 3 Minuten schneller als Ulrike Herzog. Und so konnte Sie bei Kilometer 7 oder 8 an ihr vorbeiziehen. Besonders freute es mich, dass eine weitere "Einheimische" mir bekannte namens Sandra Rollbühler dieses mal einen Podestplatz bei den Frauen sich erkämpfen konnte. Sandra hatte schon im letzten Jahr ihre Klasse gezeigt. In diesem Jahr unter schwierigeren Voraussetzungen war sie sogar noch einen Tick schneller und konnte mit 2:36:02 einen hervorragenden 3. Platz erreichen. Im Ziel hat Sie mich Tapfer angefeuert, als ich noch in die 2. Laufrunde musste. Liebe Sandra herzlichen Dank für Deine "Anteilnahme". 

Auch beim Jedermannstriathlon wurde wieder ausgezeichnet gekämpft und beste Ergebnisse erzielt. Da ich leider erst spät nach Crailsheim kam, kann ich nicht viel über die "Jedermänner/frauen" sagen. Auf der Ergebnisliste könnte Ihr die super Leistungen jedoch ablesen.

Wer die Ergebnisliste gleich lesen möchte - der klicke hier!
"Branka Hajek" vor dem Rennen im Gespräch mit Paul Launer (hobbylauf.de). 

Branka startet derzeit für den SSV Ulm. "Hier kann ich endlich richtig schwimmen lernen und auch meine Fahrtechnik verbessern", so Branka im Gespräch.

"Dass ich laufen kann, das weiß ich...." und dies hat sie bei diesem Rennen beeindruckend unter Beweis gestellt. 


Ich darf nun den Verantwortlichen vom TSV Crailsheim noch einmal meine Hochachtung für diese schöne Veranstaltung aussprechen und freue mich schon auf das nächste Jahr! 

Paul Launer
www.hobbylauf.de 




Hier noch ein paar Impressionen ohne Kommentar!

Das Fahrrad von Magic! Das Linke Pedal war abmontiert und verschraubt. Magic hier auf dem rechten Foto legte die schwere Radstrecke mit einem Bein zurück. Meine Hochachtung. Dass dies ein schwerer Kampf war zeigte dann wohl auch seine Laufzeit. Magic brauchte für die 10 Kilometer, sicherlich mit Krämpfen geplagt, stolze 1:07:03. Dennoch ist er tapfer durchgelaufen und wurde somit als "einbeiniger Radheld" im Ziel gefeiert. 

Zu meinem Wettkampf: Für mich war Crailsheim in diesem Jahr ein Wettkampf ohne besonderes Ziel - dennoch wollte ich natürlich alles geben. Dass dies bei nur knapp 2000 Radkilometern und 42 Schwimmkilometern nix gscheites werden konnte war mir auch klar. Dennoch bin ich mit vollen Emotionen in den Wettkampf gegangen. Das Schwimmen habe ich sehr gemütlich absolviert. Eigentlich wäre ich schneller geschwommen. Aber vor mir paddelte Vereinskollege Wynfrith Egetemeyer gemütlich die 2 Runden. Das war mir sehr recht, denn ich wusste, dass bei 4 Radrunden mit 4 x Magic-Hill eine harte Probe noch anstand. Die Wechselzone verlief reibungslos, da ja kein Neo auszuziehen war. So bin ich auch gleichzeitig mit Wynfrith auf die Radstrecke gegangen. Im letzten Jahr habe ich in der ersten Runde am Magic Hill (18% Steigung) gemeint gleich rund 10 Radler überholen zu müssen, weil diese ja so langsam den Berg hochschlichen...., dies habe ich dieses Jahr schön sein lassen und bin brav hinten geblieben, was auch gut war. Dennoch haben mich die 4 Runden angestrengt und ich kam nicht auf einen Schnitt von über 27 km/h auf die 39 Kilometer hinaus. Wow, da habe ich vielleicht blöd geklotzt als ich die Wechselzone einlief und nochmals auf meinen Tacho schaute. Aber dann sollte ja meine beste Disziplin das Laufen folgen. Bereits den 1. Kilometer absolvierte ich im Marathontempo von 4:15. Super dachte ich mir. Ich fühlte mich glänzend und die Kraft war absolut da. Ich bin an ca. 15 Läufer und Läuferinnen "vorbeigeflogen". Doch dann war bei Kilometer 4 jäh der Schluss. Ein bis jetzt mir noch nie da gewesener Oberschenkelkrampf (rechts) hatte mich gestoppt. Nichts ging mehr . Alles zu. So musste ich eine große Anzahl von Teilnehmern an mir vorbeiziehen lassen. Erst nach 4 bis 5 Minuten konnte ich humpelnd und langsam wieder anlaufen. Karl-Heinz Fohrer vom Fichtenauer Lauftreff rief im Spaß - ja Paul dann hör doch einfach auf.... "ICH" nie, denn eines war klar. Selbst wenn ich ins Ziel spazieren würde.... Magic würde mich nicht mehr kriegen.... Und natürlich war auch ich auf das schöne Finisher-Rad-Shirt, dass wir alle noch zugeschickt bekommen ebenso heiß.  Das wollte ich mir ja nicht entgehen lassen. Und so bin ich dann rund 5 Kilometer mit netter weiblichen Begleitung, nämlich mit Steffi Fischer vom TV Forst ins Ziel gejoggt. Steffi, die 2007 den Horaffentriathlon gewann erzählte mir, dass bei Ihr heute auf dem Fahrrad überhaupt nichts ging. So hatte Sie beschlossen, da ohnehin nichts mehr zu gewinnen war gemütlich ins Ziel zu laufen. 

Nun ein paar wichtige Daten, Fakten und Infos zum Lauf:
14. Crailsheimer Triathlon - Horaffentriathlon
Strecke/Veranstaltungsort: Reiglersbachsee bei Weipertshofen/Crailsheim - Radstrecke - Weipertshofen - Rechenberg -  Connenweiler und zurück. Sehr anspruchsvoll. Ca. 650 Höhenmeter für die 40 Kilometer (4 Runden) - Laufstrecke: flach mit 2 Wendepunkten 
Jedermannstriathlon: 0,6/20/6
Olympische Distanz: 1,5/40/10
Veranstalter: TSV Crailsheim
Wetter: ca. 25 bis 30 Grad - Wasser höchstens 21 Grad (dennoch Neo-Verbot)   
Meine Zeiten: 
2010: Schwimmen: 35:30 - Rad: 1:30:12 und Laufen 49:50
im Vergleich zum letzten Jahr: 
2009: Schwimmen: 34:13 - Rad: 1:27:00 und Laufen 44:24 

Die Ergebnisliste kann hier angeschaut werden. 
Hier geht es zur Seite des vom Crailsheimer Triathlon. http://www.crailsheim-triathlon.de/ 

Zurück zu Wettkämpfe   Zurück zu Wettkämpfe 2010
zurück zur Laufseite
 

  © 2010 Paul Launer
   
   hobbylauf.de 
 
 

   Zum Seitenanfang  Letzte Bearbeitung: 2010-08-22