Home

  Wettkämpfe    zurück zu Wettkämpfe 2012    zurück zur Laufseite

 

Lauftraining


Tagebuch 12


Laufblog

Laufstrecken

Lauflinks

Lauftermine

Wettkämpfe 12

Gästebuch

Kontakt aufnehmen

Letzte Änderungen 


"Mr. Bonsai" hatte gut lachen. War doch Andre Paschke mit einem sehr starken Team nach Dinkelsbühl angereist. Für Andre war es zum Schluss ein toller Platz 3.  Andre Ahamer vom Team Bonsai-Bikes belegte Platz 2. 


Rainer Kirsch hatte riesen Spaß beim ersten Bike-Rennen in Dinkelsbühl. Für ihn war klar: Da bin ich dabei! Der doch ambitionierte Läufer - einer der besten unserer Region genoss das Rennen und rollte das Feld gemütlich von hinten auf. Es hat super viel Spaß gemacht - so Rainer Kirsch nach dem Rennen!    


Für mich war Dinkelsbühl ebenso eine Trainingseinheit nur zum Spaß. Am Vortag habe ich für den Berlin-Marathon einen langen Lauf gemacht. So war klar, dass ich das Rennen nur zum Spaß mitmachen konnte. Trotzdem konnte ich nachdem ich in der ersten Runde noch Bilder gemacht hatte und letzter Mann war, kräftig überholen. Vom letzten Platz konnte ich mich bis zu Platz 31 noch "vorarbeiten". Ausgeruht und gleich von Anfang an mit Power, wären da sicherlich noch ein paar Plätze drin gewesen.....  

Laufkalender 2012 von Hobbylauf.de - klick für alle Termine - alle Termine aus der Region und auch Überregional! Laufen, Walking, Skating, Duathlon, Rennrad, MTB und Triathlon


Berlin-Marathon - Marathonreise 2012


Marathon Trainings-
plan unter 3 Stunden


Hier geht es zu den Rennradreisen und Trainingslager von Launer-Reisen Wört - klick

Klick auf den Button für die Rennrad-
Trainingslager

Mit dem Rennrad über die Karpaten ans Schwarze Meer! 

Zu MTB bzw. Mountain-Bike-Reisen von Launer-Reisen 

1. Mutschach - Bike - Race in Dinkelsbühl -  Sonntag, 16.09.2012

Die Premiere war ein toller Erfolg! Das erste Mutschach Bikerace ist Geschichte und allen Teilnehmern hat es sehr viel Spaß gemacht. Ein Familiensportfest für alle!



Das Starterfeld beim Hauptrennen über 4 Runden á 8 km und eine Gesamtstrecke von Rund 32 Kilometer war riesig! Das tolle Wetter hatte ebenso noch viele Nachmelder nach Dinkelsbühl in den Mutschachwald gelockt.  

Thomas Heuler vom Radhaus und der RSG Ansbach war bei den Männern schnellster Teilnehmer im Hauptrennen über 32 Kilometer und rund 550 Höhenmeter! In einer sagenhaften Zeit von 1:02:02 hatte Heuler im Endspurt gegen Andre Ahamer vom Team Bonsai Bikes aus Wiseth die Nase um 3 Sekunden vorne. Das bedeutete eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 30,95 km/h! Das sind fast Zeiten, die man bei den Rennradfahrern gewohnt ist. Und das auf schwierigen Gelände! Bei den Frauen gewann Sonja Jaworski von der TG Viktoria Augsburg. Sie kam mit 1:19:26 ins Ziel , was immer noch eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 24,30 km/h bedeutet! Tolle Leistung! 

Doch nun mal ganz von vorne! Tobi Lechner vom Radhaus Rad-Sport-Schmidt aus Dinkelsbühl machte schon seit Wochen Furore auf seiner Facebookseite bezüglich dem Rennen. Fast jeden Tag war etwas darüber zu lesen. Der Bike-Kurs durch den Mutschachwald war schon vor mehreren Wochen perfekt ausgeschildert. Somit machte Tobi richtig Lust auf das Rennen für die Dinkelsbühler und natürlich auch den Radsportfreunden der Region. Schon bei der Anfahrt stellte ich fest: Auto-Kennzeichen aus "aller Herren Länder" waren zu sehen. Von Mittelfranken vorne weg aber auch aus dem Hohenlohischen, aus dem Ostalbkreis, aus Augsburg, Nürnberg, Main-Tauber-Kreis usw. konnte ich erblicken. Mann o Mann. Für's erste mal gleich richtig was los, dachte ich mir! Toll - ich freute mich für den Veranstalter und natürlich auch auf das Rennen. Alles war perfekt vorbereitet. Die Abholung der Startunterlagen war im Nu erledigt. Das Starter-Paket war gigantisch groß. Viele Sponsoren waren vor Ort und man konnte sich bestens über das Produkt Radsport und MTB informieren. 

Als ich die Cracks vom Bonsai-Teams mit ihrem Chef Andre Paschke sah, war für mich eigentlich alles klar. Paschke, Ahamer oder Fischer vom Team Bonsai-Bikes werden das Rennen wohl machen. Aber auch Christian Jechnerer von den Herrieder Auathleten könnte ein Wörtchen mitreden dachte ich so vor mich hin..... 

Bevor das Hauptrennen startete war zuvor noch ein Babinirennen und ein bereits hochinteressantes Jugendrennen. Es war ein rundum gelungener Familientag! Beim Jugendrennen, welches über 2 Runden - also über 16 Kilometer ging wurde bereits richtig schnell gefahren. Die jungen MTB-Biker zeigten was in ihnen steckte. Nicki Anger vom TG Velo Kitzingen und Radsport Hermann war mit einer sagenhaften Zeit von 34:31 als erster über die Ziellinie gefahren. Der 13.-jährige Nicki ließ seinen Verfolgern keine Chance. Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 27,81 km/h zeigte der junge ambitionierte Radsportler bereits jetzt schon, was in ihm steckt. Ich denke, von Nicki Anger werden wir noch öfters hören dürfen. Tolle Leistung! Um so mehr freute ich mich, als bei der Einfahrt ins Ziel der Name Aaron Sommer über das Megafon zu hören war. Aaron, der aus Jagstzell kommt, seinen Vater kenne ich seit Jahren, schoss mit 37:01 als zweitschnellster durchs Ziel. Auch hier meine Gratulation für die tolle Leistung! Bei den Mädchen gewann Anna Bach von Rugiswalde in einer sehr guten Zeit von 50:11. Hinter ihr folgte Annkatrin Fischer und vervollständigte als 2.-Platzierte die Gesamtliste der Jungen Damen. MTB oder auch Rennrad ist leider immer noch eine klare Männerdomäne. Also meine Damen - auf geht's das muss geändert werden! 

Zum Rennen kann ich als Teilnehmer berichten, dass alles perfekt ausgeschildert war und auch perfekt organisiert. An den wichtigsten Stellen waren Streckenposten positioniert, die auf Gefahren hingewiesen haben. So konnte der Veranstalter bis auf einen kleinen Sturz beim Start im Hauptrennen auf ein unfallfreies Rennen zurückblicken! Tolle Sache! 

Mir selber hat es als ambitionierten Radsportler viel Spaß gemacht. Noch 4 Tage vor dem Rennen bin ich den Kurs mit 2 Kumpeln abgefahren. Für mich war klar - wer hier in den ersten 2 Runden zu hoch "pokert" der wird es in Runde 3 und 4 schwer haben. Am Vortag hatte ich einen langen Lauf über 35 Kilometer als Trainingseinheit für den Berlin-Marathon zurückgelegt. So war klar, dass für mich das Rennen einfach nur zum Spaß sein wird. Und es hat richtig viel Spaß gemacht. Vor allem freute ich mich sehr darüber, dass viele Hobbyradler der Einladung gefolgt waren und an diesem Rennen teilgenommen haben. Das Interesse war groß! So habe ich in der ersten Runde Fotos geschossen, sogar einmal angehalten und den Schluss abgewartet. Dann aber habe ich "'sFotoapparätle" in die Trikot-Tasche gesteckt um einfach den Kurs und das Rennen zu genießen. Wohl wissend, dass mein Laufspezi und Lauffreund Jörg-Behrendt garantiert hunderte von tollen Fotos bei dieser Veranstaltung schießen wird. Und das hat unser Jörg auch gemacht.

Hier geht es zur Fotogalerie von Jörg Behrendt! Und hier geht es auf seine stets aktuelle Sport- und Laufseite

So liebe Sportlerinnen und Sportler, das war es wieder einmal! 

Zum Schluss möchte ich den Organisatoren meinen Glückwünsch aussprechen für die gelungene Veranstaltung! Alles hat gepasst und war super! Weiter so! 

Das Mutschach-Bike-Race wird doch hoffentlich ein fester Bestandteil im Sportkalender unserer Region!     

Mit sportlichen Grüßen
Paul Launer

Ergebnisliste von allen Rennen 

Bilder vom Rennen von Jörg Behrendt 

 

Nun ein paar wichtige Daten, Fakten und Infos zur Veranstaltung:
1. Mutscha-Bike-Race
 
Strecke: 16 und 32 km 
Veranstalter:
Rad-Sport-Schmidt aus Dinkelsbühl
Wetter: Sagenhaftes, optimales Spätsommerwetter. Mit rund 25 Grad schon einwenig warm. Im Mutschachwald war es jedoch angenehm kühl und daher optimal! .  
Meine Zeit war 01:15:28 
das entspricht einer Geschwindigkeit von 25,44 km/h.  

Das ist Platz Nr.31 von 77 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. In meiner Altersklasse bei den Senioren 2 wurde ich 10er von 28 Teilnehmern. 
Fazit: Ein toller Traininevent für mich und meinem Ziel beim Berlin-Marathon an die 3 Stunden-Marke zu laufen und natürlich mit viel Spaß beim Sport! Bis zum nächsten Jahr! Wie gesagt - ohne langen Lauf am Samstag - gut ausgeruht und ohne Fotosession während dem Rennen wären bestimmt ein paar Ränge weiter vorne möglich gewesen. Mir hat's Spaß gemacht mal von hinten zu starten. 


Zurück zu Wettkämpfe   Zurück zu Wettkämpfe 2012
zurück zur Laufseite
 

  © 2012 Paul Launer
   
   hobbylauf.de 
 
 

   Zum Seitenanfang  Letzte Bearbeitung: 2012-09-18