Home

  2. Kapfenburg Panoramalauf    zurück zu Wettkämpfe 2010    zurück zur Laufseite

 

Lauftraining


Tagebuch 10


Laufblog

Laufstrecken

Lauflinks

Lauftermine
2. Kapfenburger
Panoramalauf 10


Kontakt aufnehmen
neu - neu - neu
Gästebuch

letzte Änderung

Uwe Gebler Hauptverantwortlicher und Gründer des Kapfenburger Panoramalaufs

Josef Glaser aus Sulzbach hatte gut lachen. In der Altersklasse M60 machte der ambitionierte Rennradfahrer kurz mal Platz 1 in einer super Zeit von 47:11. 


Reinhold Schmid von der DJK Schwabsberg Buch und des Lauftreffs unter der Regie von Andy Wolpert räumt fast immer ab. Wieder einmal Platz 1 für ihn in der Altersklasse M 55! Ja - ja der Reinhold ist halt schon wieder super drauf! Denn der Kurs am Fuße der Kapfenburg ist sehr schwer zu laufen! 

Berlin - Marathon 2010 -  wir haben noch Startplätze


Laufen Kenia - Laufreise Kenia - Höhentraining Kenia
Laufen in Kenia - Laufreise Kenia - Höhentraining Kenia - Du möchtest wissen, wie und wo die besten Läufer der Welt trainieren? Dann solltest Du Dir diesen Bericht anschauen.

Laufreise und Informationsreise Kenia

  

























 







 

 

 

 








 

 

  

2. Kapfenburger Panoramalauf 2010 in Lippach 
  - Samstag, 24.04.2010 
Der erste Lauf des neu kreierten Ostalb-Laufcubs ist Geschichte - Hannes Großkopf vom Sparda-Team Rechberghausen und Regina Guthold vom SV Pfahlheim gewinnen den Panoramalauf 
Uwe Gebler im Interview mit den Einhörnern aus Aalen, die die größte Laufgruppe waren

Die Premiere des Ostalb-Laufcups ist wohl gelungen. Mit dem Kapfenburg Panoramalauf 2010 wurde der Ostalb-Laufcub, der mit 4 Läufen quer über die Ostalb eine interessante Laufveranstaltung darstellt, eröffnet. Und der Hauptorganisator Uwe Gebler scheint einen guten Vertrag mit Petrus zu haben. Denn auch in diesem Jahr konnte das Orga-Team um den Kapfenburger Panoramalauf die Läuferinnen und Läufer bei bestem, gar sommerlichen Laufbedingungen willkommen heißen. 

Eine neue Strecke und neuer Startpunkt war dieses Jahr für diesen Lauf ausgesucht worden. Der Förderverein Städtische Wettkampfbahn e.V. Lauchheim startete nicht in Lauchheim an dem Ort wo die Wettkampfbahn gebaut werden sollte, sondern in Lippach! Der "Uwe-Gebler-Lauf" nicht ab Lauchheim, das war schon etwas seltsam? Denn die Wettkampfbahn soll doch in Lauchheim entstehen. Nun ein jeder Organisator benötigt Helfer und Leute die man für einen Lauf begeistern kann. Und diese fand Uwe Gebler beim SV Lippach. 

So wurde dieses Jahr in Lippach an der Reithalle gestartet. Das Orga-Team hatte wieder eine schöne Laufstrecke ausgesucht, die einen Großteil der Veranstaltung aus dem letzten Jahr beinhaltete. Eine Schleife jedoch wurde eingebaut, die 2 mal gelaufen werden sollte. Diese Schleife auf Höhe Gromberg allerdings erwies sich als "Falle" für Gerhard Emmenecker vom MTV Aalen und Aalener Exradprofi Steffen Thum. Mit vorne dabei liefen Gerhard und Steffen die Schleife ein drittes mal (weil die Streckenposten keine Handzeichen gaben) und waren so beim Wettkampf außen vor. Chef-Organisator Uwe Gebler entschuldigte sich nach dem Lauf vor der  Läufergemeinde für das Malheur. Emmenecker sah es sportlich und meinte, dass mit den Einweisern ein Wörtchen zu reden sei. Dennoch bedankte sich Gerhard Emmenecker beim Veranstalter für diese schöne Veranstaltung. Das ist eine sportliche Größe! Ohne Schuld raus und dennoch ein Lob! Auch Thum betonte trotz "Strafrunde", dass es ihm dennoch viel Spaß bereitete am Lauf teilzunehmen. 

Doch nun zur Veranstaltung:  Vor dem Hauptlauf gab es zahlreiche Schülerläufe und auch einen Bambinilauf. Gerade diese Läufe sind natürlich wichtig, denn hier werden die Profis und Lauftalente für die Zukunft herausgefiltert. Aber in erster Linie sind diese Läufe für den Spaß und die Freude am Laufsport und der Bewegung zu verstehen. Dennoch haben die ganz kleinen die "Sache Laufsport" sehr ernst und übermotiviert angegangen. Nach dem Lauf war im Rettungswagen des Deutschen Roten Kreuzes doch einiges los. Nein - nichts gefährliches und nichts dramatisches. Ein Sani erzählte mir, dass sich 4 der ganz kleinen Läuferinnen und Läufer einfach etwas übernommen haben. Dies hätten die Eltern auch selber in den Griff bekommen, so der Sanitäter zu mir. Und so erkennen wir schon, was alles dazu gehört. Rettungswacht, Absperrungen, Genehmigungen und unzählige Vorbereitungen, bis ein Lauf dieser Größe und Qualität überhaupt starten kann. Das Orga-Team hatte daher an alles gedacht. 

Den Startschuss für den Hauptlauf gab Vorjahressieger und Crosslauf-Europameister Lothar Taferner. Lothar hat deshalb in diesem Jahr nicht in den Wettkampf eingegriffen. Er ist lediglich den Lauf als Trainingslauf gelaufen und somit hatte Johannes Großkopf, in der Laufszene sagen wir Hannes zu ihm,  vom Sparda-Team Rechberghausen vom Start an keine Zweifel aufkommen lassen, diesen herrlichen Landschaftslauf für sich zu entscheiden. Fast 3 Minuten später kam Paul Schiele von der LSG Aalen mit einer Top-Zeit von 36:12 ins Ziel. Nur 5 Sekunden später lief Torsten Seiß vom TSV Oettingen, einer der wenigen Läufer aus dem Fränkischen über die Ziellinie. Grund für die geringe Teilnehmerzahl aus dem Frankenland aber auch aus dem Hohenlohischen war die 12. Auflage des Staffellaufes um das Autobahnkreuz Feuchtwangen, welches alljährlich von TuS Feuchtwangen veranstaltet wird. Hier waren viele Mittelfranken aber auch Läufer aus dem Hohenlohischen unterwegs. Ein Bericht hierzu gibt es hier bei meinem Sportkollegen Jörg Behrendt. 

Bei den Frauen war Regina Guthold, die für SV Pfahlheim startete, die schnellste. Mit einer tollen Zeit von 39:08 wurde Sie Gesamtzehnte von insgesamt 114 Läuferinnen und Läufer! Regina Guthold ist schon oft in den Ranglisten der Volksläufe ganz vorne gesichtet worden. So hat Sie z.B. auch schon den Eselsburger Tallauf (Halbmarathon) 2008 für sich entscheiden können. Platz 2 bei den Frauen belegte Jutta Bidermann von der LSG Aalen. Sie ist als W50erin stets ganz vorne zu finden. Sarah Lang, die hübsche junge Einhörnerin, die letztes Jahr den ersten Lauf gewann musste sich dieses mal von den erfahrenen und älteren Frauen auf Platz 3 verweisen lassen. Dennoch hat Sarah mit 41:32 eine Super Zeit hingelegt, denn auch Sarah hat mich auf dem Lauf einfach abgehängt. Das gelang Ihr z.B. im letzten Jahr nicht. Deshalb darf ich mit großem Kompliment das aussprechen, dass wir von der talentierten jungen Läuferin noch viel hören bzw. lesen werden. Die Steigerung innerhalb eines Jahres ist schon mächtig. 

Ganz besonders habe ich mich natürlich gefreut über unsere Irmgard Rettenmeier von der DJK Ellwangen. Irmgard ist in unserer Laufgruppe von Andy Wolpert und Jürgen Hauber mit dabei. Mit einem Platz 2 in der Altersklasse W 50 hat es unsere Irmgard wieder allen gezeigt. 

Mein persönlicher Sieger des Laufs war in diesem Jahr Karl Rathgeb ebenso DJK Ellwangen. Bis Kilometer 5 hatte ich den Karl stets im Blickfeld, doch dann hat er wohl den Turbo gezündet und kam als gesamt 8. mit einer Zeit von 38:12 ins Ziel. Das bedeutete natürlich gleichzeitig der Sieg in der Altersklasse M 50. Aber auch Reinhold Schmid hat wieder seine Qualitäten gezeigt. Ebenso in der Laufgruppe Andy Wolpert jeden Dienstag in Ellwangen unterwegs legte er in seiner Altersklasse M50 wieder einen deutlichen Sieg hin. Und das in einer Zeit von 44:35! Wenn es noch ein bisschen länger gegangen wäre, hätte Reinhold wohl mich noch überholt! :-)

Zum Schluss sei gesagt: Es bleibt zu hoffen, dass der Lauf ein fester Bestandteil im alljährlichen Laufkalender des Ostalbkreises werden wird. Heute am Sonntag durfte ich von Uwe Gebler bei unserer gemeinsamen Rennradausfahrt erfahren: "So lange ich lebe wird es diesen Lauf geben!" Na - wenn das keine Aussage ist! Und hierzu darf ich deshalb auch den SV Lippach mit großem Kompliment erwähnen. Die Leute um Robert Allocca, dem Vorstand des SV Lippach haben beste Arbeit geleistet. Ja und das ist das schöne im Hobbysport oder Laufsport ohnehin. Ohne ehrenamtliche Helfer kann man einpacken, so Uwe Gebler heute zu mir. Und die Leute vom SV Lippach haben richtig angepackt. So hat noch am selben Abend nach der Veranstaltung Robert Allocca und Uwe Gebler den Lauf 2011 abgefahren und abgesteckt! Es wird ein super "schleifenloser Lauf" werden. Und die 10-Kilometermarke wird auf jeden Fall ebenso erreicht werden! Das nennt man Planung und Begeisterung in einem! Im Management heißt es "Learning by Doing" und die 2 haben sofort umgesetzt, was schief ging! Und daher sei an die Sportler, die unfreiwillige "Strafrunden" gedreht haben der ausdrückliche Dank ausgesprochen, dass Ihr mit sportlicher Fairness die Veranstaltung motivierend gelobt habt. Das Ergebnis steht deshalb schon fest! 2011 wird die Veranstaltung in optimierter Form weiterleben!

(c) Paul Launer


Ganz unten findet Ihr auch die Ergebnislisten!

Da lässt es sich doch gut Laufen: Bestes Wetter und traumhafte Ausblicke auf die Kapfenburg und die Ostalb waren die Belohnung für einen gelungenen und landschaftlich schönen Lauf. Der Kapfenburger Panoramalauf 2010 war der Start des neu kreierten Ostalb-Laufcups.  
Susanne Miklosch, ebenso Laufsportgruppe Andy Wolpert belegte Platz 2 in der AK 35!  Helmut Wimmer als Nordic-Walking-Weltmeister kam 
unter 1 Stunde ins Ziel. Also schneller wie mancher Läufer!
Uwe Gebler entschuldigt sich bei Gerhard Emmenecker für die 3. Schlaufe.... eine Portion Nudeln von Josef Kern, der sich spontan für die gute Sache bereit erklärt hat, Nudeln zu kochen.
Nach dem Kapfenburg-Panoramalauf gab es noch für 
jeden Teilnehmer eine schöne Urkunde!

Na da fehlte es doch wirklich an gar nichts!

Lieber Uwe und Orgateam vom SV Lippach, ich bin nächstes 
Jahr sicherlich wieder dabei!

Sportliche Grüße
Paul Launer

www.hobbylauf.de 

Das Höhenprofil sagt uns alles. Wenn es nicht rauf ging, dann ging es runter. Flache Teilstücke gab es so gut wie keine.

Und hier mein persönlicher Wettkampfbericht zum 2. Kapfenburger Panoramalauf:

Schon beim Lauftraining in Ellwangen am vergangenen Dienstag wurde ich von Irmgard Rettenmeier und Rolf Döderlein gewarnt. Die Strecke hat es in sich. Rauf und runter soll es gehen. So habe ich mir natürlich das Höhenprofil genau angeschaut. Und nachdem ich beim Crosslauf in Burgbernheim über 14,1 km auch nicht schlapp gemacht hatte, war ich guten Mutes. Dennoch hatte ich von den zahlreichen Steigungen einen großen Respekt. Schon nach dem Start bin ich also sehr langsam angegangen und habe viele Läufer ziehen lassen. Und es war auch eine gute Entscheidung. Es ging wirklich nur rauf und runter und das schöne, warme Wetter hat seinen Teil dazu beigetragen. So habe ich stets mich zurückgehalten und ließ mich auch bei Kilometer 7 bzw. 8 von 2 Läufern namens Markus Werner und Aribert Schroder überholen. Dass beide in meiner Altersklasse unterwegs waren und mich somit auf Platz 4 beförderten, damit rechnete ich schon überhaupt nicht. Nein ich dachte ohnehin, dass ich auf Platz 10 oder noch höher landen würde. Und so war ich im Ziel natürlich sehr überrascht, dass ich als 4. in meiner Altersklasse eingelaufen war. Heiligsblechle.... hätte ich das gewusst. Ne ne - der Markus und der Aribert haben einfach mehr Kraft gehabt und waren besser. Deshalb geht das alles so voll in Ordnung. Ich bin dennoch mit meinem Lauf sehr zufrieden. Es hat mir viel Spaß gemacht und den Blick auf die Kapfenburg und den Virngrund habe ich wahrlich genossen. 

Der Lauf war wieder ein Lauf mit Spaß und Freude. Und das vor der Haustüre! Da muss man einfach hin!

Und hier die ewige Statistik des Paul Launers:
km 0 bis 1 - 4:11 - 145 Puls
km 1 bis 2 - 4:01 - 153 Puls
km 2 bis 3 - 5:06 - 154 Puls
km 4 bis 5 - 4:26 - 150 Puls
km 5 bis 6 - 4:09 - 148 Puls
km 6 bis 7 - 4:58 - 148 Puls
km 7 bis 8 - 5:46 - 150 Puls
km 8 bis 9 - 3:55 - 150 Puls
km 9 bis 9,2 1:07 - 147 Puls

Das bei dem schweren Lauf nur eine Zeit von 4:34 pro Km bzw. eine Geschwindigkeit von 13,12 km/h raus kam bedeutet hier wenig. 

Wenn es mir gelingt als Läufer, der lieber längere Läufe macht, den Puls auf 150 und mehr zu halten, dann denke ich, dass auch auf der Kurzdistanz mal was "gscheites" rauskommt. Hier fehlt mir einfach die Härte und "die Lust - den Schmerz zu unterdrücken" . Oh je - Laufen soll doch keine Schmerzen verursachen.... So sind wir halt - wir Hobbyläufer! :-) Deshalb werde ich wohl nun auf Tempoläufe einsteigen und meinen Marathonplan bzw. Trainingsplan unter 3 Stunden mir zu Herzen nehmen. Hier gibt es genau die Einheiten, die ich jetzt trainieren muss. Zum Beispiel 20 x 400 usw. Das sind die sogenannten Schwellenläufe, die hauen rein - tun a bisserl weh, bringen aber uns Läufer die richtige Geschwindigkeit und Härte. 

Nun ein paar wichtige Daten, Fakten und Infos zum Lauf:
2. Kapfenburger Panoramalauf 
Strecke/Veranstaltungsort:  Lippach u. Teilorte
Veranstalter: Förderverein Städtische Wettkampfbahn e.V. Lauchheim u. SV Lippach
Wetter: gutes Laufwetter - etwas windig - aber optimale Verhältnisse - gar sommerlich
Strecke: Rundkurs durch Lippach mit Teilorten mit Bambinilauf, Schülerlauf, und Hauptlauf (9,2 km) - Die Strecke war sehr anspruchsvoll!  Herrliche Ausblicke und gut gewählt! Viele Streckenposten und beste medizinische Betreuung auf der Strecke durch zahlreiche Sanitäter! Eine Getränkestation
Webseite:  http://www.sv-lippach.de/ 

Ergebnislisten:  

Die Kapfenburg - 1. Kapfenburger Panoramalauf 2009 am Samstag, 2.5.2009

Die Kapfenburg 
Zurück zu Wettkämpfe   Zurück zu Wettkämpfe 2010    
zurück zur Laufseite
 



  © 2010 Paul Launer
   
   hobbylauf.de 
 
 

   Zum Seitenanfang  Letzte Bearbeitung: 2010-04-25