Home

  Wettkämpfe    zurück zu Wettkämpfe 2008    zurück zur Laufseite

 

Lauftraining


Tagebuch 08

Laufstrecken

Lauflinks

Lauftermine

Stadtlauf
Schwäbisch Gmünd

Wettkämpfe 08

Gästebuch

Kontakt aufnehmen


Reinhold Schmid freute sich nach langer Pause wieder aktiv dabei sein zu können Fast alle Bilder habe ich von Reinhold erhalten. Vielen Dank dafür!


...habe da schon gewusst - heute wird es wohl nichts werden...Paul kurz vor dem Start


Susanne Miklosch immer mit dabei!


Karl Hilsenbek - Ellwangens Oberbürgermeister war mit 1:29:17 wieder flott unterwegs.

Wolfgang Stueckle lief für das Team freesmile Rosenberg


Ralf Wiesenmeier von der TSG Schnaitheim freut sich schon vor dem Start, denn er weiß, dass er heute klar unter 1:30 laufen wird...

Ein Bericht vom
Team freesmile.de 
gibt es hier:
klick

Rennradreisen - Rennradtouren durch Europa - hier geht es zu den Reisen

Rennradreisen mit Launer-Reisen sind ein Erlebnis:
www.launer-reisen.de/rad





























































 







 

 

 

 








 

 

  
22. Gmünder Stadtlauf am Samstag, 01.03.2008 - Dem Sturm bzw. Orkan Emma getrotzt! Alle Läufe fanden statt!
Bilder: Reinhold Schmid
So was hat es in Schwäbisch Gmünd auch noch nicht gegeben. Am Vorabend war immer noch unklar, ob der Stadtlauf stattfinden würde. Schuld daran war der Sturm bzw. Orkan Emma, der über ganz Deutschland und Europa fegte. So konnte man am Samstag früh auf der Webseite des Gmünder Stadtlaufes lesen: Der Lauf findet voraussichtlich statt, wenn das Wetter sich dementsprechend verbessert. Und gegen 10.00 Uhr war dann auch Entwarnung mit Link auf die Webcam, die auf den Schwäbisch Gmünder Marktplatz zeigt. Strahlend blauer Himmel war zu sehen. Prima - der Stadtlauf konnte starten! 

Allerdings hatte man sich aus Sicherheitsgründen bei der Halbmarathonstrecke - dem Mercedes-Benz-Cup auf die 10-Kilometerstrecke geeinigt, die 2 mal zu durchlaufen war und auf 21,1 Kilometer vermessen wurde. 

So machten sich ab 13.00 Uhr über 703 Läufer (5 KM, 10 KM und Halbmarathon - Bambiniläufe nicht mitgezählt
) auf die Strecke.  
Den 5-Kilometerlauf konnte Jonathan Schneidermesser (EMK Heilbronn) vor Stefan Oechsle von der LSG Aalen nur knapp für sich entscheiden.  Bei den Damen sorgten die LSG Damen aus Aalen Kathrin Wallner (19:44) mit Urrsina Ebert (20:21) für Platz eins und zwei. Beim 10-Kilometerlauf konnte sich Lokalmatador Johannes Grosskopf (DJK Schwäbisch Gmünd) mit 33:39 klar vor Sven Müller (TF Feuerbach) und Roland Klie WGL Schwäbisch Hall durchsetzen. Bei den Damen gab es einen Sieg von Silke Fritz, die für die Kreissparkasse Ostalb unterwegs war. Sie kam mit 39:07 vor Angelika Ilzhöfer aus Essingen, die den 2. Platz belegte ins Ziel.

Um 15.00 Uhr startete dann pünktlich der Hauptlauf - der Mercedes-Benz-Cup als Halbmarathon auf der abgeänderten Strecke. Die Akteure mussten nun 2 mal die gleiche Schleife Laufen. Mehr oder minder war es die Route des 10-Kilometerlaufes. Eigentlich war es interessant, so konnten die Zuschauer an der Schwerzerhalle die Akteure gleich 2 mal sehen. Es war somit richtig viel los im Zielbereich. Gleich vom Start weg ließ Andreas Wolpert von der DJK Ellwangen bzw. Team Freesmile Rosenberg keine Zweifel aufkommen, dass er den Lauf gewinnen wollte. So ist er mit mächtigen Schritten dem Hauptfeld enteilt. Nach der ersten Wendeschleife - also nach ca. 5,25 Kilometer sah auch sein Vorsprung noch sehr Komfortabel aus. Mit Rückenwind ging es flott Richtung Ziel, wo wie bereits berichtet die 2. Wende war. Aber bereits nach der Wende "arbeitete" sich Hauke Dutschak immer näher an Wolpert heran. Auch nach der 3. Wende sah es noch gut aus. Der erfahrene Läufer vom Lauftreff Winnenden schaffte es dann doch noch bei Kilometer 17 ungefähr an Wolpert vorbei zu ziehen. Und da war klar, Wolpert hatte alleine vorne gekämpft und der überholende Dutschak hatte psychologisch die besseren Karten. So konnte Hauke auch mit einem Vorsprung von über einer halben Minute mit 1:17:02 vor Wolpert ins Ziel laufen. Dritter wurde dieses Jahr Stefan Berleb von der LSG Aalen mit einer Zeit von 1:19:42. 

Bei den Frauen siegte Angela Beckmann aus Ulm mit 1:32:51. Isolde Maier-Kling vom SV Birkenfeld wurde mit 1:33:05 zweite. Platz 3 konnte Elke Böllmann vom TSV Neustadt Rems sich sichern. Und den unliebsamen 4. Platz schaffte Nicola Wittmer vom TG Donzdorf. Sie hat "Schwerstarbeit geleistet", in dem Sie Hobbylaufredakteur Paul Launer mehrere Kilometer zog....


Nach dem Lauf konnte ich noch mit Andy Wolpert kurz sprechen. Er meinte: "Ich hab's probiert, ich konnte ja nichts verlieren...". Nun- ich glaube, dass Andy Wolpert das Rennen gemacht hätte, wenn er beim Hauptfeld geblieben wäre. Aber unser Wolpi ist halt bei den Läufen immer ein "kleiner Draufgänger". So ist es auch letztes Jahr beim Hesselberglauf gewesen, wo er meinte allen davoneilen zu müssen, um nachher dann "nur noch" Dritter zu werden. Allerdings ist er bereits in diesem Jahr fit. Als Triathlet dürfte ihm in seiner Altersklasse in unserem Raum keiner das sogenannte Wasser reichen können.  
      

Auf dem Weg nach Schwäbisch Gmünd sah es noch nicht so gut aus.... Reges Treiben in der Schwärzerhalle

Ein paar Worte zum Lauf von meiner Seite: Nicola Wittner von der TG Donzdorf rettete mir die 1:34
Das schmeckte mir schon gar nicht - eine geänderte Laufstrecke. 2 mal das gleiche - wie langweilig dachte ich mir. Und so hätte ich doch glatt fast den Startschuss verpaßt. 3 Sekunden vor dem Start konnte ich mich gerade noch rechtzeitig einreihen. Die ersten 3 Kilometer liefen ganz gut - trotz des Gegenwindes bin ich tapfer mitgelaufen. Doch als wir dann auf den Damm neben der B 290 kamen und uns gegen den Westwind kämpfen musste - resignierte ich schon das erste mal. Ich war bei Kilometer 3x und schon kam Andy Wolpert mir entgegen. Wau - der war flott unterwegs. Und weit und breit noch kein anderer Läufer, dachte ich mir. Der macht das Ding heute. Nach der Wende ging es mit mächtigen Rückenwind Richtung Schwäbisch Gmünd zurück. Es lief eigentlich richtig gut. Dennoch bin ich - wie auch viele andere - sehr verhalten gelaufen. Man wußte ja, dass der Gegenwind wieder kommt bei der nächsten Runde. Und so habe ich auf dieser Runde ziemlich viel Zeit verplempert. Im Ziel in Schwäbisch Gmünd munterte mich Reinhold Schmid fröhlich auf. So viele sind mir schon entgegengekommen. Das wird heute nichts mehr "gscheites" dachte ich mir. Und platt war ich auch. Jetzt fehlten halt einfach die Trainingseinheiten vom Januar, die ich auf Grund von Krankheit nicht machen konnte. So wurde ich doch glatt bei Kilometer 12 von Nicola Wittner überholt. Richtig frech ist die kleine schmächtige Lady an mir vorbeigezogen und meinte kurz: "Komm mit". Das habe ich mir dann nicht 2 mal sagen lassen. So bin ich rund 1 Kilometer hinter ihr hergelaufen. Ich merkte dann, dass Sie langsamer wurde. So habe ich das Heft von Kilometer 13 bis zur Wendeschleife in die Hand genommen. Sie und auch einige anderen Läufer sind mir nachgelaufen. Auf dem Rückweg mit Rückenwind nach Schwäbisch Gmünd sind wir nebeneinander gelaufen. Kurz vor dem Ziel jedoch enteilte sie mir doch glatt und kam vor mir ins Ziel. Mir war alles egal. Hauptsache "daheim" dachte ich mir. So hat mir ein Halbmarathon schon lange nicht mehr "weh" getan. Aber mein internes Ziel zwischen 1:35 und 1:40 zu laufen hatte ich doch glatt dank Nicola erreicht. 

Nun ein paar wichtige Daten, Fakten und Infos zum Lauf:
Stadtlauf Schwäbisch Gmünd 
Strecke/Veranstaltungsort: 5000 m, 10000m und Halbmarathondistanz 21,1 km in Schwäbisch Gmünd. Laufstrecke als Stichstrecke mit mehreren Wellen. Durchgehend asphaltierte Wege. Die Strecke war ordentlich ausgeschildert und mit Streckenposten gut organisiert bzw. abgesichert. Auf der Strecke war auch das Rote Kreuz vor Ort. 
Veranstalter: DJK-Sportgemeinschaft Schwäbisch Gmünd e.V. – Abteilung Ausdauersport 
Wetter: Temperatur rund 06 Grad ca. Sehr windig - der Sturm Emma war mächtig zu spüren und bereitete uns Läufern mächtigen Gegen- aber auch Rückenwind.. 
Webseite: Und hier geht es zur Webseite von:   http://www.gmuender-stadtlauf.de
Zeit: Meine Zeit war 1:34:17 - das entspricht einer Durchschnittsgeschwindigkeit 13,43 km/h und entspricht einer Zeit von 4min 28 sec pro Kilometer. 
Durchschnittspuls: habe ich keinen - meine Polar ist bei Polar... Batteriewechsel: Verbrauchte Kalorien: Schätzungsweise 1500 CAL
Von 352 (2007 waren es 488!!) Läuferinnen und Läufer belegte ich den Gesamtrang 69. In der AK 40 wurde ich 18er von 70 Läufer. Mit meinem derzeitigen Trainingsstand konnte ich da also mehr als zufrieden sein. Aber ist es nicht immer so: Man erhofft sich insgeheim immer ein besseres Abschneiden. Aber die Theorie und die nackten Zahlen meiner Trainingskilometer haben es bewahrheitet. Da kann man einfach nicht schneller. Und zudem sind da immer noch 8 Pfund zu viel auf den Rippen.

Ergebnisliste - 5 Kilometerlauf
Ergebnisliste - 10 Kilometerlauf
Ergebnisliste - 21,1 Kilometerlauf
Zurück zu Wettkämpfe   Zurück zu Wettkämpfe 2008    Pressebericht von Freesmile.de
zurück zur Laufseite
 
hier gibt es einen tollen Bericht von Laufreport - klick

  © 2008 Paul Launer
   
   hobbylauf.de 
 
 

   Zum Seitenanfang  Letzte Bearbeitung: 2008-03-03