Home

  Wettkämpfe    zurück zu Wettkämpfe 2008    zurück zur Laufseite

 

Triathlonlogo von hobbylauf.de (Copyright).


Lauftraining

Tagebuch 08

Laufstrecken

Lauflinks

Lauftermine

Wettkämpfe
Ellwanger
Triathlon am 
Kressbachsee

Kontakt aufnehmen

Zum Gästebuch

Triathloncheckliste

Zum Gästebuch von hobbylauf.de - Sag uns Deine meine Meinung! Klick auf das Bild
Bitte tragt Euch doch ins Gästebuch ein!

Rad- und Rennradreisen mit dem schnellsten Busunternehmer Deutschlands - Klick drauf


Gerhard Winkens vom TSV Ellwangen führt den 1. Radfahrer an. Das war in diesem Jahr 
von Anfang an Andy Wolpert. 



Andy Wolpert war der erste, der aus dem Wasser kam. Er war der erste auf der Radstrecke und der schnellste auf der Laufstrecke. Peng!



Patrick Winter war ein starker Gegner und machte ein super Rennen. Platz 2!! Toll gemacht Patrick!



Anja Winter war die zweitschnellste Frau beim Ellwanger Triathlon 



Dr. Dietrich Böhme war super schnell auf dem Rad unterwegs. Das Foto entstand vor dem Wettkampf!



Robert Hauber einer der Hauptorganisatoren kam natürlich per Fahrrad an den Kreßbachsee



Eine schnelle Schwimmerin 



Paul Launer auf dem Weg zur Wechselzone



Mike Reiniger auf dem Weg zu seinem Rad



Das sind die Schnürsenkel von Klaus Böck! 



Hab ich alles in der richtigen Reihenfolge angezogen??





Anja Winter auf ihrem Rennrädle...



OB Karl Hilsenbek natürlich wieder als Läufer unterwegs. 








 

 

  
Ellwanger Triathlon - Samstag, 19.07.2008
Andreas Wolpert gewinnt souverän bei den "Einzelkämpfern" 
Bei den Frauen gewann Alexandra Blum aus Lochau. 

Bei den Staffeln war es das Team Baujahr 84 unter der Leitung von Anna Böhme. Eine Deutsch-Schweizerische Mannschaft. 

Optimales Wetter dieses Jahr!

...es hat gehalten und es war wieder spitze!! Straße war bestens "gekehrt"!

Der Ellwanger Triathlon ist alljährlich ein "Sportfest" der besonderen Klasse in Ellwangen. Sind doch wirklich alle Kategorien am Start. Vom Profi bis zum absoluten Hobbysportler. Und wenn jemand nicht den ganzen Triathlon machen will, dann kommt er mit einer Staffel an den Kreßbachsee. Denn 400 m Schwimmen oder 29 Kilometer Rad oder 6 Kilometer laufen, das "kriegt" man schon irgendwie "rum" - erzählte mir ein junger Staffelteilnehmer begeistert! 

Felix Lindner freut sich riesig beim Einlauf. Jeder Teilnehmer ist ein Gewinner!!Dass aber auch ein Hobbytriathlon über die oben genannte Distanzen richtig viel von einem abverlangt, das hat mir kurz nach dem Zieleinlauf Felix Lindner (siehe Bild links) erzählt. Die riesige Verlosung (fast jeder gewinnt immer irgend etwas) hatte schon begonnen als der Sprecher auf den letzten Teilnehmer aufmerksam machte. So wurde Felix natürlich "frenetisch" von der Menge gefeiert! Glücklich aber total k.o. im Ziel angekommen meinte er, dass es für einen nichttrainierten Sportler sehr hart sei. Er habe überhaupt nichts gemacht und sei froh, dass er jetzt da ist. 

Diese Feststellung machte auch Debütant Micha Reiniger aus Wört. Erstmalig hat Micha an einem Triathlon teilgenommen. Auf dem Rad und beim Laufen ist er ja stark. Aber das Schwimmen hat so viel Kraft gekostet, so dass er während dem Wettkampf nicht mehr richtig in Schwung kam.

Bereits viele Tage zuvor geht die Organisation und Planung für den Wettkampf los. Und als am Samstag Früh in der Schwäbischen Post von 2 Wettbewerben zu lesen war, einem Hobbytriathlon mit 400 m Schwimmen, 12 Kilometer Rad und 3 Kilometer laufen sowie für Profi mit 700 m Schwimmen, 22 Kilometer radeln und 5 Kilometer laufen habe ich kurzer Hand die Telefon-Nummer von Gerhard Winkens gewählt. Klar dass Gerhard morgens um 8.30 Uhr nicht mehr zu Hause war. "Mein Mann ist längst am Kreßbachsee beim Ausschildern - schon seit 7.00 Uhr ist er unterwegs", so seine Frau. Schon Tage zuvor kamen die eifrigen Sportler, die die Radstrecke abfuhren vorbei, weil schon wieder auf der Strecke Rollsplitt lag. Ausgerechnet von Holbach nach Stocken ist es eine Landesstraße. Und wie es der "Teufel" will, kommen diese immer kurz vor dem Triathlon um Rollsplitt zu streuen. So sei auch die Aufgabe des Veranstalters gewesen mit "Besen bewaffnet" auf die Strecke zu gehen um den Rollsplitt zu entfernen.

Lieber Gerhard - die Radstrecke war super frei und gut befahrbar! Habt Ihr gut gemacht! Aber vielleicht kann man ja für die Zukunft mit dem Straßenbauamt einmal im Vorfeld verhandeln, dass bis zum Triathlon nicht gesplittet wird. 

Zum Wettkampf noch ein paar Worte. "Wenn es regnet, dann komme ich nicht" - so Andy Wolpert ein paar Tage zuvor. Regen hatte Andy Wolpert unser bester DJK-Triathlet und Lokalmatador vor einer Woche genug beim Quelle Challenge in Roth. Hier hat Wolpert mit mit einer Zeit von 8.56.33 auf der Ironmandistanz (3,8 km Schwimmen, 180 Kilometer Rad, 42,195 KM Laufen) mit Gesamt-Rang 35 sich erstklassig gegen die Weltspitze behauptet. So war klar, wenn Andy startet wird er der Favorit sein. Und dieser Favoritenrolle ist der junge, talentierte und ruhige Sportler auch gerecht geworden. Allerdings hatte er lange einen ebenbürtigen Mitstreiter. Der junge Patrick Winter hatte die gleiche Schwimmzeit und nahezu die gleiche Radzeit wie Wolpert. Lediglich auf der Laufstrecke musste Patrick nachgeben und kam so in einer super Zeit von 1:24:09 ins Ziel. Platz 3 belegte in diesem Jahr Werner Ruf aus Hüttlingen. Ruf bewies somit, dass er nicht nur gut Rad fahren kann. Im letzten Jahr belegte er mit der Staffel "Fazu-Rad-Sport" zusammen mit Bert Gerhard und Hans Pöschl den ersten Platz bei den Staffeln. Nebenbei hatte Ruf im letzten Jahr auch die beste Radzeit. Auch in diesem Jahr zeigte Ruf, dass er auf dem Rad absolut stark ist und benötigte für die Radstrecke gerade mal 3 Sekunden mehr als Andy Wolpert! Das ist absolute Spitzenklasse. Für den kürzlich auf der Zugspitze verstorbenen Hans Pöschl wurde vor dem Start eine Schweigeminute eingelegt. 

Bei den Frauen war in diesem Jahr vor dem Start die Favoritenrolle noch nicht ganz klar. Anja Winter oder Frau Dr. Alexandra Blum aus Lochau? Letztere hielt dieses Jahr die Nase vorn und gewann bei den Frauen eindrucksvoll in 1:35:44. Dabei hat Frau Blum Ihre Zeit vom letzten Jahr vor allem beim Schwimmen und Radfahren erheblich verbessert. Dennoch konnte Anja Winter unser Lokalmatadorin wieder überzeugen. Schwamm sie mit 7:09 die drittbeste Zeit überhaupt. Nur Wolpert und ihr Bruder Patrick waren schneller. Bedingt durch Ihr Verletzungspech und Trainingsrückstand konnte sie nicht den nötigen Druck auf dem Fahrrad aufbauen. Allerdings hat sie die Laufstrecke gut gemeistert. So hat sie auch souverän den 2. Platz belegt. Drittschnellste Frau war Tanja Winter aus Neuler. Sie kam mit 1:48:25 ins Ziel. 


Hier nun ein paar Bilder ohne Kommentar. Wenn sich jemand auf den Bildern findet, dann einfach Kontakt mit mir aufnehmen. Ich sende Euch die Bilder in hoher Auflösung gerne per eMail zu. Euer Paul Launer -

Die Ergebnislisten kann man nach den Bildern ganz unten downloaden!

Die Bundeswehr Ellwangen das Transportbataillon 465 war für die Absicherung und Aufbau mit verantwortlich. Herzlichen Dank an Euch Soldaten! Habt Ihr gut gemacht. Großes Lob an Euch!

Der kleine Luis vom Heinze Daniel - wie der Papa Man kann den Triathleten schon erkennen.

Anstehen für die Ergebnisliste Das Wettkampfkomitee beim Ausdrucken der Listen und Urkunden
3. Platz: Werner Ruf aus Hüttlingen 2. Platz: Patrick Winter aus Ellwangen
1. Platz: Andreas Wolpert Ellwangen
Die Radstrecke aus der Luft

Die Daten sind nun sicher: 29 km Rad, 6 km Laufen und 400 m Schwimmen! Mehrere Starter haben es mir bestätigt. 

Auf dem Profil kann man sehr schön erkennen den Anstieg hinauf nach Eigenzell. Das Profil zeigt eine Runde. Also vom Kreßbachsee über Holbach - Stocken nach Eigenzell und zurück. Die Strecke ist sehr anspruchsvoll. Auch die Laufstrecke hat ein paar nette Steigungen dabei. Mein Höhemesser zeigte rund 370 Höhenmeter gesamt auf die 29 Kilometer an. 


Peter und Arne haben mich gejagt.....

Ein paar Worte zu meinem Wettkampf: Kurz vor dem Start war ich mir immer noch nicht sicher: Neopren an oder nicht. Ich entschloss mich dann für den Neo. Und es war gut. Das Wasser war recht frisch. Höchstens 20 Grad waren es. Beim Start legte ich mächtig los und haute ins Wasser was das Zeug hielt. Ich wollte weg von der Menge, was mir fast gelang. Aber 2 andere Teilnehmer waren genau so schnell (bzw. eher langsam) wie ich. Nach rund 100 m musste ich langsamer machen. Ich hatte so was von überdreht beim Schwimmen, dass ich trotz Neo Angst hatte "unter" zu gehen.... Immer das gleiche Problem mit mir. Ich habe dann bedeutend langsamer gemacht und bin dann auch glücklich aus dem Wasser gekommen. Die Angst, dass ich nicht aus dem Neo komme war unberechtigt. Irgendwie habe ich das Ding schon runter bekommen. Dann schnell die Radschuhe an, Helm und Brille auf und ab ging es. Hei habe ich mich gefreut, dass ich vor Klaus Böck und Peter Wörle auf der Radstrecke war. Doch die Freude dauerte nicht lange. Bereits am Stockener bzw. Eigenzeller Berg sind beide an mir vorbeigezogen. Gewundert habe ich mich dann aber, dass auf der Ebene beim Peter dieses Jahr die Kraft fehlte. So konnte ich ihn überholen und tatsächlich hinter mir lassen. Ich habe gekämpft wie ein Löwe und geflucht, weil einfach am Berg nichts ging. Hier überholten mich reihenweise Radfahrer! Gibt es so was, dachte ich mir! Im flachen machte ich meine Schwäche komischer Weise wieder gut. In der Wechselzone angekommen musste es natürlich schnell gehen. Nur beim Laufen, und das war mir klar, kann ich Punkte holen. So sah ich auch wie Peter ins Ziel bzw. zum letzten Wechsel kam. Paul jetzt gibst du so was von Gas, dass die alle geschockt sind. Die Rechnung ging auf. Ich konnte mich doch tatsächlich vorne halten. Habe noch zahlreiche Läufer überholt. Selbst der Arne Wetteskind - ein Lauffreund von unserem Lauftreff bei der DJK - Abteilung Triathlon hat es als Staffelläufer nicht mehr geschafft mich zu knacken. So bin ich zufrieden ins Ziel gelaufen. Zum Schluss sei gesagt. Der Wettkampf war wieder bestens organisiert. Es hat Spaß gemacht. Gerne wieder einmal würde ein eBayer sagen....

Die Bilder übrigens hat meine liebe Babsi gemacht. Dieses Jahr konnte ich ja schlecht fotografieren. Hat sie doch gut gemacht oder? 

Nun ein paar wichtige Daten, Fakten und Infos zum Wettkampf:
Ellwanger Triathlon
Strecke/Veranstaltungsort: Kreßbachsee Ellwangen/Ellwangen - Eigenzell/Stocken
400 m Schwimmen, ca. 29 km Rad und ca. 6 km Laufen
Veranstalter: TSV Ellwangen
Wetter: optimales Wettkampfwetter - nicht zu heiß nicht zu kalt - ca. 23 bis 25  Grad - Wassertemperatur ca.19-22 Grad ? Allerdings hat der Wind den Teilnehmern etwas Schwierigkeiten gemacht.

Meine Zeiten waren 
Schwimmen 400 m:   09:23  (bin ich natürlich nicht zufrieden..)  das entspricht einer Geschwindigkeit von 2,6 km/h. 
Rad 29 km:  01:00:37  (bin ich natürlich noch nicht zufrieden...) das entspricht einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 28,7 km/h inkl. Wechselzeit. 
Laufen 6,0 km:  00:24:51  (2005 hatte ich 24:46!) bin ich zufrieden - die 5 Sekunden langsamer sind bestimmt auf das "fortgeschrittene Alter" zurückzuführen.... Dennoch habe ich mich über meine Laufzeit gefreut. Drittschnellste Laufzeit überhaupt! Na bitte - da kann ich doch als Läufer zufrieden sein. 

Die Ergebnislisten sind hier als abgespeichert: 
Einzelstarter Männer / Frauen 

Staffel Männer / Frauen / Schüler

Hier geht es zur Seite des des TSV Ellwangen .

Zurück zu Wettkämpfe   Zurück zu Wettkämpfe 2008
zurück zur Laufseite
 

  © 2008 Paul Launer
   
   hobbylauf.de 
 
 

   Zum Seitenanfang  Letzte Bearbeitung: 2008-07-20