Home

  Meine Wettkämpfe    zurück zu Wettkämpfe 2007    zurück zur Laufseite

 

Lauftraining

Laufstrecken

Lauflinks

Lauftermine

Wettkämpfe

Letzte Änderungen

Kontakt aufnehmen

Michael Korcz

Reinhold Schmid











 

 








 

 

  
21. Schwäbisch Gmünder Stadtlauf  - Samstag, 10.03.2007 
Unser persönlicher Tagessieger war heute: Fritz Besch IGL Reutlingen, der mit 70 Jahren den Halbmarathon in 1:45:31 lief - Herzliche Gratulation

Nachdem im letzten Jahr der Stadtlauf ein "Schneesturmlauf" unter widrigsten Bedingungen war, stand der diesjährige Stadtlauf unter einem "besseren Stern". Klasse Voraussetzungen fanden die über 1000 Läuferinnen und Läufer beim 21. Stadtlauf in Schwäbisch Gmünd vor. Beim Halbmarathon konnte man auch wieder auf die "alte Strecke" zurückgreifen. Lediglich der Wind hat etwas "gebremst". So war auch klar, dass in diesem Jahr sehr gute Zeiten zustande kamen. 

Beim 10-Kilometerlauf gewann Lokalmatador Johannes Grosskopf von der DJK Schwäbisch Gmünd in einer tollen Zeit von 33:24. Kurz danach lief Christian Straub und Alexander Goßmann ein. Der AST Süssen waren mit Michael Wetzel und Roland Wellert wieder sehr erfolgreich im Rennen. Aus dem fernen Hohenlohe glänzte Roland Klie für die WGL Schwäbisch Hall mit einer Zeit von 34:20 auf der 10-Kilometerstrecke. Schnellste Frau beim 10er war Monika Schneider vom TV Wißgoldingen in einer tollen Zeit von 42:35!

Für den Halbmarathon war ebenso wieder viel lokale aber auch überregionale "Läuferprominenz" angereist. So ließ Jan Frodeno ein Jungblut mit 23 Jahren von der Tri Sport Saar - Hochwald dem Routinier Jürgen Wieser "berühmt"  als 8-facher Rekordhalter des Schwäbisch Albmarathons  über die 50-Kilometer-Strecke" keine Chance. Jan Frodeno glänzte mit einer Zeit von 1:10:43. Jan gehört als Triathlet sogar dem Deutschen Nationalteam der Triathleten an. Dennoch legte Jürgen Wieser über den doch relativ welligen Kurs eine "saubere" Zeit von 1:12:59 hin. Er zählt in unserer Region zu den besten Sportlern allemal. Und dass man nach einem Lauf, wenn man ausgepowert ist, auch mal nicht die "feinen" Worte findet mag man Jürgen hoffentlich verzeihen. Er ist das "Salz in der Suppe" und es wäre Schade, wenn er beim Schwäbischen Albmarathon in diesem Jahr wegen seiner "Becherwurfaktion"  (was sich sicherlich nicht zu einem Profi, wie er es ist gehört) keine Startgenehmigung bekommen würde. 

Dritter wurde Stefan Schmid, der für die LAV Asics Tübingen lief. Nachwuchsläufer Johannes Weingärtner von der WGL Schwäbisch Hall war mit dem 4. Gesamtplatz und einer ausgezeichneten Zeit von 1:14:47 ebenso sehr erfolgreich. Gerhard Emmenecker vom Team Emma siegte in seiner Altersklasse M45 erwartungsgemäß und belegte dadurch den Gesamtrang Nr. 8. Karl Hilsenbek (Schnellster Bürgermeister Deutschlands), der für die DJK Ellwangen startet zeigte mit 1:26:20 dass er bereits jetzt im Frühjahr bestens trainiert ist. Er belegte in seiner Altersklasse M 50 den 5. Platz.

Aus dem fränkischen angereist - genauer aus dem romantischen Dinkelsbühl - ließ Rainer Kirsch (TSV Dinkelsbühl) bei seinem Trainingslauf nichts anbrennen und belegte in seiner Altersklasse - trotz mehrer Frühjahrsverletzungen - mit einer Zeit von 1:20:04 den 3. Platz. Für eine kleine Überraschung sorgte Michael Lutz, ebenfalls aus Dinkelsbühl und Trainingspartner von mir, mit einer persönlichen Bestzeit von 1:22:31. Gefolgt von Stefan Haider vom FC Dombühl - ebenso aus dem Mittelfränkischen Dombühl. Die schnellste Frau beim Halbmarathon war Barbara Dieterle von der LG Uni Konstanz. Auch sie hat die Magische Schwelle unter 1:30 mit einer super Zeit von 1:28:01 locker unterboten. Mit 1:28:40 lief Isolde Maier-Kling vom SV Birkenhardt auf Platz 2 bei den Damen. Elke Böllmann vom TSV Neustadt/Rems, mit der ich bis zur Wende mitgelaufen bin, lief eine ausgezeichnete Zeit von 1:31:13 und belegte somit den 3. Platz bei den Frauen. 

Walter Seiser - ein echter "Haudegen" der AST Süssen zeigte in der Altersklasse M 55 mit einer Topzeit von 1:22:55 vielen Jungen Läufern, wo's "langgeht".  Rupert Zeller ein M60er von der LT TSG Ulm-Söflingen war mit seiner Zeit von 1:27:34 sehr erfolgreich und zählte bei diesem Lauf für "sein Alter" ganz klar zu den besten! Lediglich Ulrich Mertz vom Team Emma, der stets zu den erfolgreichsten "Läufer-Oldies" gehört war mit seiner Altersklasse M 65 mit 1:28:19 vielleicht noch ein Stückchen besser. Dass man mit 70 Jahren noch eine Spitzenzeit von 1:45:31 laufen kann zeigte Fritz Besch von der IGL Reutlingen. Das ist natürlich eine phänomenale Leistung! 

Johannes Grosskopf von der DJK-Schwäbisch Gmünd gewinnt souverän der 10er beim Gmünder Stadtlauf in 33:24.. 
Die gute alte Schwerzerhalle war bereits vor dem Lauf gut gefüllt. Das Nachmelden war auch heute kein Problem und lief professionell ab.  

Den 2. Platz beim 10-Kilometerlauf belegte Christian Straub vom TSV Krofdorf - Gleiberg mit 33:40 

Platz 3 verbuchte Alexander Goßmann - TF Feuerbach mit 33:42
Roland Klie - fast bei jedem regionalen Lauf dabei war wieder sehr erfolgreich für die WGL Schwäbisch Hall unterwegs. Mit 34:20 belegte er den 7. Gesamtplatz und in seiner AK 35 den 2. Platz
Michael Korcz aus Bühlerzell befolgte genau die Ratschläge seines Trainers Jürgen Hauber und lief locker und nicht ganz voll den Lauf in 39:30. Mit Biss und Volldamp wären da bestimmt schon 38 oder gar 37x gestanden.

Gratulation lieber Michael!

Paul Launer und Michael Lutz vor dem Lauf Rainer Kirsch und Michael Lutz nach dem Lauf. So sehen 2 Spitzenläufer noch aus nach einem guten Lauf... Rainer schrieb am 8.3.07 in sein Lauftagebuch: "Wenn sie (seine Achillessehne) morgen noch schweigt, dann laufe ich in Schwäbisch Gmünd - Allerdings langsam". Na so langsam war das mit 1:20:04 auch wieder nicht! Auch der Micha hat mit 1:22:31 seine persönliche Bestzeit hingelegt. Herzliche Gratulation.
Unser Tagessieger bei diesem Lauf.

Fritz Besch (Jahrgang 1937) von der IGL (Interessengemeinschaft Laufen) Reutlingen. In der Klasse M 70 gewann er souverän. Und das in einer Zeit von 1:45:31. 

Da bleibt mir einfach die Spucke weg! Herzliche Gratulation! 

Rainer Kirsch beendete seinen Trainingslauf erfolgreich in 1:20:04. Seine Achillessehne hat Gott sei Dank gehalten.

Rainer Kirsch hat ebenso eine Webseite. Hier kann man viel über seine Wettkämpfe und Trainingseinheiten nachlesen. Er zählt zu den besten Läufern in Mittelfranken. 

Michael Lutz aus Dinkelsbühl lief in Gmünd persönliche Bestzeit auf der Halbmarathon-Strecke.
Karl Hilsenbek traf ich vor der Wende. Er war natürlich schon drüber und ich noch davor. Wieder war er schneller als ich. Karl Hilsenbek, Oberbürgermeister von Ellwangen ist Deutschlands schnellster Bürgermeister. Da ist es doch sehr naheliegend, dass in seiner Stadt der erste Megathlon Germany veranstaltet wird. 

Ein Wettkampf, der mit 5 Disziplinen wie 
1,2 km Schwimmen
10  km Nordic Walking - Nordic Running
35  km Mountain Bike
70  km Rennrad
21  km Halbmarathon - Lauf
als Teamwettkampf oder auch als Einzelwettkampf bestritten werden kann. Der riesige Sportevent findet am Samstag, 16. Juni 2007 in Ellwangen statt. Es gibt noch Plätze. Hauptorganisator dieser Veranstaltung ist Jürgen Hauber - ehemals erfolgreicher Triathlonprofi. Infos hierzu findest Du unter: http://www.megathlon-germany.de 

Peter Kollermann von den Murrtalrunners war lange mit mir unterwegs. Er regte sich immer so schön auf, wenn er an den Laufpassagen die ansteigend waren über 4:15 pro Kilometer benötigte....

Ferner hat Peter mächtig viel geschwätzt auf der "Tour". Hat viel Spaß gemacht mit ihm zu laufen. 
Frank Wössner vom TF Feuerbach war ebenso lange in meiner Gruppe. Kurz vor der Wende (vielleicht etwas zu früh) ist er ausgebrochen. Er wollte auf jeden Fall unter 1:30 laufen. Mit 1:30:28 hat er dies ja auch fast geschafft.

So bei Kilometer 12 habe ich den Frank dann "geschnappt". 

Wolfgang Münz aus Weinstadt schrieb mir per eMail:

"Hallo Paul,

ich habe gerade Deinen Bericht vom Halbmarathon in Schwäbisch Gmünd gelesen. Ist sehr interessant. Ich bin direkt vor Dir in 1:29:36 ins Ziel gekommen. Zunächst bin ich etwas zu schnell angegangen (41:36 bei km 10), nach der Wendeschleife konnte ich deswegen nicht mehr zulegen, so dass Du langsam näher kamst und mich bei km 19 (1:20:38) überholt hast. Auf dem letzten km machte ich dann etwas mehr Tempo und konnte Dich noch kurz vor dem Ziel überholen. Als nächstes will ich am 22.April 10 km in Winterbach und am 13. Mai den Marathon in Welzheim (Zielzeit 3:15 bei mehreren Steigungen). Letztes Jahr bin ich als Höhepunkt den New York Marathon gelaufen. Vielleicht sieht man sich mal bei einem Lauf und kann dann ein paar Worte reden. 
Viele sportliche Grüße
Wolfgang Münz
 
Hallo Wolfgang - vielen Dank für Dein eMail. Ich wünsche Dir alles Gute und klar werden wir uns irgend wann mal wieder sehen! Gruss Paul

Paul Launer kurz vor dem Einlauf. Sieht doch gut aus. Oder?
Angela Beckmann aus Ulm war ebenso lange mit mir unterwegs.
Frieder Steinhilber kurz vor dem Ziel
Reinhold Schmid von der DJK Schwabsberg Buch - ebenso unter dem Team Multisport Jürgen Hauber trainiert war mit seiner Zeit von 1:44:10 voll und ganz zufrieden. Kann er auch! Tolle Leistung!
Das Rote Kreuz war natürlich ebenso wieder vorbildlich auf dem Lauf vertreten. Es war relativ ruhig für die "erste Hilfe Männer". Nur ganz wenige Einsätze waren zu verzeichnen.
Die Strecke in Schwäbisch Gmünd: 5 km, 10 km und 21,1 km. Es handelt sich jeweils um eine Stichstrecke hin- und zurück. Ist ganz nett, dann kann man fast alle Läufer sehen. Die Spitzenläufer, die bereits gewendet haben und die Läufer, die noch zur Wende müssen. 
Die Strecke ist nicht unbedingt für eine Bestzeit geeignet, obwohl sie als schnelle Strecke bezeichnet wird. Sie ist ziemlich wellig und hat auch einige Höhenmeter. Bereits im letzten Jahr habe ich hier etwas Lehrgeld bezahlt. Dieses Jahr ließ ich es bis zu Wende ganz cool angehen. Nach der Wende jedoch wußte ich, dass es mehrere Kilometer abwärts geht. Hier machte ich Druck und konnte somit die schlechteren Kilometerzeiten ausgleichen. 
Und hier meine persönliche Statistik....ja ja, wen es halt interessiert...
Mein Durchgangszeiten 

00,0 bis 02,0 km - 08.15 - 00:08:15 - Puls 148
02,0 bis 03,0 km - 04.07 - 00:12:22 - Puls 152
03,0 bis 04,0 km - 04.12 - 00:16:34 - Puls 151
04,0 bis 05,0 km - 04.17 - 00:20:51 - Puls 152
05,0 bis 06,0 km - 04.10 - 00:25:02 - Puls 153
06,0 bis 07,0 km - 04.24 - 00:29:27 - Puls 155 
07,0 bis 08,0 km - 04.20 - 00:33:47 - Puls 154
08,0 bis 09,0 km - 04.20 - 00:38:07 - Puls 153
09,0 bis 10,0 km - 04.26 - 00:42:34 - Puls 154
10,0 bis 11,0 km - 04.16 - 00:46:16 - Puls 155
11,0 bis 12,0 km - 04.04 - 00:50:55 - Puls 158
12,0 bis 13,0 km - 04.10 - 00:55:05 - Puls 156
13,0 bis 14,0 km - 04.08 - 00:59:13 - Puls 156
14,0 bis 15,0 km - 04.05 - 01:03:18 - Puls 157
15,0 bis 16,0 km - 04.16 - 01:07:34 - Puls 158
16,0 bis 18,0 km - 08.38 - 01:16:12 - Puls 156
18,0 bis 19,0 km - 04.21 - 01:20:34 - Puls 156
19,0 bis 20,0 km - 04.19 - 01:24:53 - Puls 156
20,0 bis 21,1 km - 04.47 - 01:29:40 - Puls 156

Mein erster Halbmarathon in diesem Jahr. Ziel war um die 1:30 zu laufen. So bin ich schön brav angelaufen und habe mich gebremst. Hätte ich keinen Puls genommen, wäre ich schneller gelaufen, da ich mich sehr gut fühlte und der Lauf mich überhaupt nicht anstrengte. Um so mehr wunderte ich mich über meinen hohen Puls. Ich gehe davon aus, dass sich dies in den nächsten Wochen legt, da nun meine Krankheit gut ausgeheilt ist. Leider konnte ich in den letzten 3 Wochen man höre und Staune nur gesamt 75 Kilometer laufen. Eine Wochenschnitt von 25 Kilometern! So wenig habe ich noch nie gemacht. Deshalb hat mein Puls etwas "gemotzt". 

Zum Lauf: Pünktlich um 13.00 Uhr fuhren Rainer Kirsch und ich Richtung Schwäbisch Gmünd. Um 14.00 Uhr waren wir bereits bei der Anmeldung in der Schwerzerhalle. Alles ging schnell und professionell. Nach der Anmeldung konnten wir noch den Einlauf der 10-Kilometerläufer anschauen. Zusammen mit Micha und Rainer sind wir dann so gegen 14.40 Uhr gemütlich 2 Kilometer eingelaufen. Pünktlich um 15.00 Uhr gab Schirmherr Oberbürgermeister Wolfgang Leidig von der Stadt Schwäbisch Gmünd den Startschuss ab. Ich hatte Glück, gleich mit einer kleinen Gruppe von Läufer unterwegs zu sein, die ebenso die 1:30 machen wollten. So sind wir gleichmäßig ohne Druck und Stress die Kilometer abgelaufen. Mit von der Partie war lange Peter Kollermann von den Murrtalrunners und Frank Wössner vom TF Feuerbach. Peter Kollermann war sehr gesellig und geschwätzig. So viel habe ich auf einem Halbmarathon noch nie gequasselt. Bei Kilometer 7 merkte ich ein leichtes Seitenstechen, dass natürlich nur vom vielen Reden kam. Bis zur Wende war auch noch Angela Beckmann aus Ulm dabei. Sie hat mit 1:33:52 dann Ihre AK 35 gewonnen. Nachdem ich das Quasseln eingestellt hatte freute ich mich sehr wie leicht mir der Lauf am heutigen Tage viel. Beunruhigend war lediglich mein hoher Puls. Hier spukte dann ständig der Gedanke in mir, ob ich diesen Puls bzw. diese Geschwindigkeit auch halten könne. Hätte ich am heutigen Tage keinen Pulsmesser dabei gehabt, ich wäre garantiert um einiges schneller gelaufen. Ich fühlte mich glänzend und so war klar, dass ich nach der Wende es wissen wollte. Ich machte somit Druck, da ich wusste, dass es jetzt ein paar Kilometer leicht abwärts gehen sollte. Frank Wössner hatte sich bereits abgesetzt. Das konnte ich mir nicht gefallen lassen, so habe ich angezogen und das gelang mir bestens. Lediglich die letzten 5 Kilometer sind mir etwas schwerer gefallen - aber nicht so schwer, dass ich hätte richtig "beißen" müssen. Ich schaute beruhigt auf meine Uhr und wusste, dass ich das "Ding" unter 1:30 heimbringen werde. So habe ich bei gleichbleibenden Puls dann auch relativ locker in 1:29:40 gefinished. Da war ich schon etwas überrascht, denn in den letzten 3 Wochen waren es nur wenige Trainingskilometer, die aufgrund meiner Erkältung nur absolvieren konnte. Das gute Wintertraining hatte sich bemerkbar gemacht. Wenn ich nun meine Umfänge wieder steigere, dann sind sicherlich bei gleichem Puls bessere Zeiten möglich, da bin ich mir ganz sicher. Zum Schluss sei gesagt, es hat wieder Spaß gemacht in Schwäbisch Gmünd zu laufen. Das große Läuferfeld motiviert doch sehr und die Wahrscheinlichkeit viele Laufkollegen zu treffen ist in Gmünd ohnehin gegeben. An einer Verpflegungsstelle traf ich z.B. Evelin Becker, die mit mir schon beim Berlin-Marathon war. Ferner sah ich OB Hilsenbek auf der Strecke kurz vor der Wende. Frieder Steinhilber traf ich noch im Ziel. Auch er ist schon mehrmals mit mir unterwegs gewesen. Frieder hat sich ein großes Ziel für 2007 vorgenommen. Er startet beim Quelle Challenge in Roth und will hier seinen ersten Ironman machen. Deshalb fährt er auch als Training beim Giro d´Italia im April vom Gardasee bis nach Sizilien mit seinem Rennrädle mit. Bei dieser Tour sind übrigens noch Plätze frei.

Einen weiteren Bericht vom Lauf gibt es von Jörg Behrendt aus Ansbach. Klicke hier.

Nun ein paar wichtige Daten, Fakten und Infos zum Lauf:
Stadtlauf Schwäbisch Gmünd 
Strecke/Veranstaltungsort: 5000 m, 10000m und Halbmarathondistanz 21,1 km in Schwäbisch Gmünd. Laufstrecke als Stichstrecke mit mehreren Wellen. Durchgehend asphaltierte Wege. Die Strecke war ordentlich ausgeschildert und mit Streckenposten gut organisiert bzw. abgesichert. Auf der Strecke war auch das Rote Kreuz vor Ort. 
Veranstalter: DJK-Sportgemeinschaft Schwäbisch Gmünd e.V. – Abteilung Ausdauersport 
Wetter: Temperatur rund 13 Grad ca. Optimales Laufwetter für die Jahreszeit sehr mild. Etwas windig, dennoch beste Voraussetzungen. 
Webseite: Und hier geht es zur Webseite von:   http://www.gmuender-stadtlauf.de
Zeit: Meine Zeit war 1:29:40 - das entspricht einer Durchschnittsgeschwindigkeit 14,12 km/h und entspricht einer Zeit von 4min 15 sec pro Kilometer. 
Durchschnittspuls: 154 - viel zu hoch deshalb bin ich mit 94% gelaufen. Verbrauchte Kalorien: 1535 CAL
Von 488 Läuferinnen und Läufer belegte ich den Gesamtrang 89. Damit kann ich zufrieden sein. In der AK 40 wurde ich 17er von 87 Läufer.

Hier geht es zur Ergebnisliste für die 10 km klick 

und hier geht es zur Ergebnisliste für den Halbmarathon - klick

Zurück zu Wettkämpfe   Zurück zu Wettkämpfe 2007
zurück zur Laufseite
 

  © 2007 Paul Launer
   
   hobbylauf.de 
 
 

   Zum Seitenanfang  Letzte Bearbeitung: 2007-03-15