Home

  Meine Wettkämpfe    zurück zu Wettkämpfe 2006    zurück zur Laufseite

 

Lauftraining

Laufstrecken

Lauflinks

Lauftermine

Wettkämpfe


Kontakt aufnehmen

Wasilij, Paul und Günter Dietrich vom TSV Oettingen

 

 







 

 

 

 








 

 

  
Rieskraterlauf TSV Oettingen, Sonntag, 02.04.06 
Strecken 5 und 21,1 km - für mich ein Fitnesstest

In Oettingen wollte ich dieses Jahr schon die 1:25 laufen... - so war es geplant. Doch bin ich mit meinen Laufkilometer noch weit hinterher. So habe ich in den letzten Wochen den Schwerpunkt auf Ausdauer gelegt. Mehrmals Rad gefahren, schön beim Schwimmen gewesen und nur rund 50 Wochenkilometer war ich beim Laufen. Noch am Samstag haben wir nett trainiert. Wasilij und ich. Morgens sind wir noch 10,3 km gejoggt und am Nachmittag waren wir dann noch gemütlich mit 70 Kilometern auf dem Rennrad unterwegs. Es war klar, dass in Oettingen deshalb keine Bestzeit entstehen konnte. Dennoch hat es Wasilij wieder einmal geschafft. Seine Zeit von Schwäbisch Gmünd hat er doch glatt noch einmal um knapp 5 Minuten verbessert.

Für mich war es ein Fitnesstest. Und ich bin sehr zufrieden!

Gefreut habe ich mich auch auf ein Wiedersehen mit Franz-Josef Heller vom TSV Dinkelsbühl. Er ist allerdings die 5 km gelaufen mit einer Zeit von 17 ungerade. Das hat er mir erzählt beim Auslaufen, während ich in die 4. Runde ging. Herzliche Gratulation lieber Franz-Josef! Ich hätte Dich lieber auf der HM-Strecke gesehen. Dann hätte ich ein Zugpferd gehabt.....

Ganz unten im Text findest Du übrigens auch den offiziellen Pressetext von Thomas Paus und 2 Bilder. 

Das romantische Städtchen Oettingen war heute wieder mal unser Ziel. 

Hier ein Teil des schönen Marktplatz mit wunderschönen Fachwerkbauten. 

Wasilij und ich wollten einfach unseren Sonntag-Morgen-Lauf nicht ausfallen lassen. So haben wir uns den Halbmarathon in Oettingen ausgesucht.

Über viele Jahrhunderte war Oettingen Residenzstadt und Fürstentum gleichermaßen. 

Auch Napoleon war an der Geschichte Oettingens beteiligt. Aus der Königlich bayerischen Zeit stammen die meisten Prachtbauten der Stadt.

Heute Morgen war übrigens auch Ostermarkt. Das wäre doch Grund genug gewesen, dass die Macher vom TSV Oettingen dies in ihrer Ausschreibung erwähnt hätten. So hätte vielleicht manch Läufer die Familie mit dazu bewegt nach Oettingen zu kommen. Ja - vielleicht wären sogar ein paar Läufer mehr gekommen, da man dann den Lauf noch mit einem Besuch des Marktes zusammen mit der Familie hätte verbinden können....

Da am Sportgelände "Weißes Kreuz" die Parkplätze auf Grund des Start/Zielbereiches eingeschränkt sind muss man in Oettingen immer auf dem Netto-Parkplatz sein Vehicle abstellen. 

So kommt man an diesem Denkmal vorbei. Nun ich nenne es halt Kalvarienberg. Vielleicht heißt die Kreuzigungsgruppe auch anders.

Dieses Bild habe ich natürlich unbedingt noch machen müssen. Hinter dem sehr schönen neu erbauten Sportheim des TSV befindet sich eine große Fläche für Eisstockschützen. 

Theoretisch könnte die Fläche auch mit Wasser befüllt werden und man könnte dann gefahrlos Schlittschuh laufen. Das wäre doch was für die Gemeinde Wört.

Glücklich im Ziel. Wassilij - wieder mit neuer Bestzeit, Paul und hier mit dem wichtigsten Mann im Zielbereich.

Der Mann mit der Stopp-Uhr. Günter Dietrich vom TSV Oettingen.

Ganz professionell. Im Ziel gab es eine Finisher-Medaille!
Nun ein paar wichtige Daten, Fakten und Infos zum Lauf:
Rieskraterlauf Oettingen
Strecke/Veranstaltungsort: exakt 5 km und Halbmarathon über 21,1 km (amtlich vermessen) - flacher Rundkurs, den man 4 mal laufen muss - Nicht optimal jedoch ist, dass die Beschilderung nur auf den 5 km-Lauf ausgelegt ist. Da stimmen einfach die Kilometerstände / Zeiten nicht. Aber das ist sicherlich das kleinste Übel. Der Veranstaltungsort "Sportgelände Weißes Kreuz" ist optimal. Das schöne Sportheim mit sauberen Umkleidekabinen, Duschen und genügend WCs ist ideal für die Veranstaltung.
Veranstalter: TSV Oettingen
Organisation: Alles bestens - gut organisiert.
Wetter:
Temperatur rund 8 bis 12 Grad meistens strahlender Sonnenschein. Jedoch sehr windig. Für die Jahreszeit bestes Läuferwetter. 
Webseite: Hier kommst Du direkt auf die Webseite des Veranstalters: http://www.tsv-oettingen.de (leider keine Infos zum Lauf bzw. zur Leichtathletikabteilung. In Oettingen scheint Fußball wie so viel anderorts ebenso die Hauptsportart zu sein. Mit einem weinenden Auge habe ich die verwachsene Aschenbahn im Stadion gesehen. Schade - schade
Zeit: Meine Zeit war 01:31:43 - das entspricht einer Durchschnittsgeschwindigkeit 13,80km/h und entspricht einer Zeit von 4min 21 sec pro Kilometer. Von 48 Läuferinnen und Läufer wurde ich 17. In der AK 40 wurde ich 6 von 18 Läufern. Das ist gerade noch im ersten Drittel. 
Durchschnittspuls: 149 - bei einem HM viel zu hoch und ist auch Beweis dafür, dass die läuferische Ausdauer und Fitness noch nicht optimal vorhanden ist - Verbrauchte Kalorien: 1480 CAL - Allerdings habe ich bei gleicher Zeit zu Schwäbisch Gmünd meinen Puls doch schon um 3 Schläge verbessert. 

Zum Lauf ein paar Worte: 
Von Wört/Stödtlen ist man in 40 Minuten leicht nach Oettingen gefahren. So waren wir pünktlich zum Start und zur Meldung da. Hätte ich Tollpatsch mein Handy nicht noch verlegt, so wäre auch noch ein Einlaufen möglich gewesen. So habe ich erst mal das blöde Ding gesucht. Glücklicherweise lag es im Kofferraum, so konnte ich wenigstens noch nach dem Lauf ein Foto machen. Wir sind gerade noch rechtzeitig zum Start gekommen. Zuerst sind Wasilij und ich zusammen gelaufen. Doch dann schon sah ich, dass die Katharina Kaufmann immer weiter vorauslief. Mit ihr wollte ich eigentlich ins Ziel kommen Und nach dem der Schürleins Karl-Heinz aus Weiltingen (M 50 übrigens... und oft 1er in seiner AK - so natürlich auch bei diesem Lauf, wo er ungefährdet vor Walter Kübler vom SV Unterwurmbach mit einer super Zeit von 1:33:08 einlief) erzählte, dass er ebenso die 1:30 mal ansteuert, war klar, dass ich mich von Wasilij verabschieden musste. Mit einem freundlichen und gut gemeinten "hau doch ab" ließ er mich ziehen. Und so habe ich mit dem Karl-Heinz meine Runden gedreht. Mal ging's leichter mal schwerer. Sogar ein Schwätzchen haben wir ab und zu miteinander abgehalten, der Karl-Heinz Schürlein und ich. Er will ebenso in Würzburg laufen. Hier will er die 3:30 machen. Ich denke, dass er weit besser laufen wird. Bei Runde 3 nahm ich meine Flasche mit. Und nach dem ich die "Munition" - so nannte es der Karl-Heinz - getrunken hatte - ging es sichtlich bergauf. Und so konnte ich eine doch respektable Zeit erlaufen. Ich bin zufrieden, wenn ich bedenke, dass ich nun 2 Tage zuvor richtig fleißig trainiert habe. Gestern waren es immerhin 4 Stunden. Und das sollte man vor einem HM nicht machen, wenn man eine gute Zeit laufen möchte. Doch für mich war Oettingen - ein toller Trainingslauf. 

Ich stelle fest: Bruno ich bin im Zeitplan! Ach ja - mein Ziel im April: 1400 (bis 2000 km) Rad, 300 km laufen und 10 km schwimmen...... 

Erstaunt war ich wieder mal von der Katharina Kaufmann. Sie ist bis Runde 3 immer in Sichtweite gewesen. Auf die letzten 5 Kilometer muss sie ja mächtig Gas gegeben haben, hier hat Sie mich um über 5 Minuten abgehängt. Einfach unglaublich! Respekt und meine Hochachtung! Das würde mich ja schon einmal interessieren, wie viele Kilometer die Kathi im Monat so wegmacht.... Ob Sie mir das verrät? Schnellster Oettinger (Gesamtrang Nr. 3) war wieder mal Markus Lutz, der mit 1:19:15 eine klasse Zeit gelaufen ist. An den Markus kann ich mich noch gut erinnern. War er doch bei meinem aller ersten Wettkampf 2003, und das war der Rieskraterlauf ebenso schnellster Gesamt-Läufer. Damals hatte er die Zeit von 1:19:40. In diesem Jahr musste er allerdings das Zepter an Roland Rigotti vom TSV Neuburg weiterreichen. Ebenso lief Karl Durst von der DJK Pleinfeld mit Rang 2 vor ihm ein.

Meinen Hut ziehe ich vor 2 weiteren Damen. Petra Prießnitz und Birgit Grunert (beide TSV Oettingen). Sind Sie zusammen mit Michael Reuter ebenso TSV Oettingen - lange hinter mir und Karl-Heinz gelaufen. So haben Sie uns in der 4. Runde doch glatt noch überholt. Und das ist schon eine Seltenheit, bei einem derart kleinen Lauf mit nur 48 Teilnehmern gleich von 3 Frauen überrundet zu werden. Ei da habe ich vielleicht geschaut. Mich freut es ungemein, dass immer mehr Frauen ebenso an den Wettkämpfen mit klasse Zeiten abschneiden und teilnehmen. Weiter so! Und im Ziel musste ich mir dann noch sagen lassen, dass dies lange nicht die Bestzeiten waren. Dem Bernd Zitterbart - ebenso Mitorganisator des Rieskraterlaufes gratuliere ich hiermit für seinen klasse Lauf. In einer Zeit von 1:27:18 überlief er die Ziellinie. Und dennoch konnte er mit dieser klasse Zeit "nur" den 4. Platz in der AK 40 erringen. Tja - da sieht man es deutlich. Die harten Brocken sind alle in dieser Altersklasse! 

Dem Wasilij gratuliere ich hiermit noch einmal herzlichst zu seiner neuen Bestzeit auf der Halbmarathonstrecke. Von 1:42 auf 1:37:55 und das nach dem gestrigen Trainingstag von 10,1 km Laufen und 70 km Rennradfahren. Alle Achtung. Wasilij Du hast Talent. Es ist alles nur noch eine Frage der Zeit und dann hast Du mich. Wird's wohl an der guten Nahrung liegen? Jeden Falls bin ich von Deiner Fitness hoch erfreut und gleichzeitig überrascht. Weiter so. 
hier nun meine Durchgangszeiten:
00,0 bis 01,0 km - 05.16 - 00:05:16 - Puls 142 (der KM 1 muss bei 1,5 km ungefähr gewesen sein......)
01,0 bis 02,0 km - 04.06 - 00:09.22 - Puls 151 
02,0 bis 04,0 km - 04.35 - 00:17:58 - Puls 150 
04,0 bis 06,0 km - 09.51 - 00:27:49 - Puls 150 
06,0 bis 07,0 km - 04.21 - 00:32:10 - Puls 148 
07,0 bis 12,0 km - 18.48 - 00:50:59 - Puls 149 
12,0 bis 17,0 km - 18.45 - 01:14:06 - Puls 140
17,0 bis 18,0 km - 04.21 - 01:18:27 - Puls 152
18,0 bis 19,0 km - 04.29 - 01:22:56 - Puls 150 
19,0 bis 20,0 km - 04.26 - 01:27:23 - Puls 150
20,0 bis 21,1 km - 04.20 - 01:31:43 - Puls 151 

Hier geht es zur Ergebnisliste als PDF-Datei:   k l i c k

Und hier der Zeitungsbericht von Thomas Paus (TSV Oettingen)

Rieskraterlauf am 02.04.2006  

Beim 22. Rieskraterlauf in Oettingen, konnten sich die Teilnehmer angenehme Temperaturen freuen. Abgesehen vom dem etwas zu kräftigen Wind, konnte man fast von idealen Bedingungen für die Läuferinnen und Läufer sprechen. Die Veranstalter konnten sich an den im Vergleich zum Vorjahr, deutlich gestiegenen Teilnehmerzahlen erfreuen. Vor allem der Hobby- und Familienlauf mit Sonderwertung für Teams und Betriebsmannschaften wurde sehr gut angenommen. Angesichts der großen Konkurrenz durch die am gleichen Termin ausgetragenen Halbmarathons in Augsburg und Kempten, waren die Oettinger aber auch mit den Meldezahlen auf der langen Strecke zufrieden.

Um Punkte 10 Uhr ging es für die Halbmarathonläufer auf die amtlich vermessene 21,1 km lange Strecke. Auf dem viermal zu durchlaufenden Rundkurs sorgte zunächst der Lokalmatador Markus Lutz vom TSV Oettingen für das Tempo. In der zweiten Runde konnten sich allerdings Roland Rigotti (TSV Neuburg) und Karl Durst (DJK Pleinfeld) leicht absetzen. Auf der letzten Runde verschärfte Rigotti bereits 3 km vor dem Ziel das Tempo, weil er das Risiko ein Endspurts mit dem endschnellen Durst vermeiden wollte. Seine Rechung sollte auch aufgehen. Durst fehlte die Tempohärte, und deshalb musste er Rigotti ziehen lassen. Im Ziel konnte sich Sieger Rigotti über eine Zeit von 1:17:28 h freuen. Damit distanzierte er Durst um 38 Sekunden, der jedoch ungefährdet auf Platz 2 landete. Der Drittplatzierte Markus Lutz folgte in guten 1:19:15 h rund eine Minute später.

Bei den Damen gewann Katharina Kaufmann vom TSV Oettingen, die nicht voll lief, in 1:26:33 h vor ihren Mannschaftskolleginnen Petra Prießnitz und Birgit Grunert, die sich Hand in Hand und damit zeitgleich den zweiten Platz in 1:31:13 h teilten.

Ihre Altersklassenwertungen gewannen Roland Rigotti (MHK), Friedrich Schübel (M40), Ernst Bloß (M60), Petra Prießnitz/Birgit Grunert (WHK), Katharina Kaufmann (W40), und Brigitte Genk (W50).

Beim um 10.15 Uhr gestarteten 5 km Hobby und Familienlauf gewann Franz Josef Heller vom TSV Dinkelsbühl in 17:54 min vor Julian Hölzle vom TSV Blaichach (18:43 min) und Daniel Beck vom LC Aichach (19:06 min). Den Sieg bei den Damen holte sich Stefanie Müller (TSV Inningen) in sehr schnellen 19:09 min. Auf dem zweiten Platz landete Natalie Braun vom (TSV Oettingen) in 20:31 min vor Gisela Prechtl (TSV Inningen) die 21:36 min benötigte.

Bei den Betriebsmannschaften stellte die Firma Vest-Wood Türen 1 das schnellste Dreierteam. In der Besetzung Natalie Braun, Christian Hammling und Winfried Loch erreichten sie eine Gesamtzeit von 1:05:03 h. Auf Platz zwei landete in 1:09:14 die Firma Bohner mit den Läufern Adalbert Braun, Rudi Hertle und Andreas Pollithy. Die drittschnellste Gesamtzeit (1:11:09) bescherte dem Team Vest-Wood Türen 2 (Gerhard Stoller, Karl-Heinz Hederer und Siegfried Deffner) den letzten freien Platz auf dem Treppchen.

Die Sonderwertung für das teilnehmerstärkste Team gewann ebenfalls die Firma Vest-Wood Türen vor dem Team der Firma Lessmann. Der Dritte Platz ging per Losentscheid an die „flotten Steuerberater“ Seiler und Kollegen. Die Firma Bohner, die genauso viele Teilnehmer stellte, ging dagegen leer aus.

Eine Ergebnisliste und einen Bericht zum Halbmarathon findet man auch auf der privaten Web-Seite von Paul Launer unter www.hobbylauf.de

Gesamtsieger v. l.n.r.:. Birgit Gruner u. Petra Prießnitz (2. Platz) Roland Rigotti (Sieger), Markus Lutz (3.Platz) und Katharina Kaufmann (Siegerin)
(Bilder: TSV Oettingen)
Sieger teilnehmerstärkste Mannschaft v. links: BGM Paus, Nico Fall, Natalie Braun (Vest-Wood) , Martina Tremel  (die flotten Steuerberater) und Petra Zitterbart (Lessmann)
(Bilder: TSV Oettingen)
Zurück zu Wettkämpfe   Zurück zu Wettkämpfe 2006
zurück zur Laufseite
 

  © 2006 Paul Launer
   
   hobbylauf.de 
 
 

   Zum Seitenanfang  Letzte Bearbeitung: 2006-04-02