Home

  Meine Wettkämpfe    zurück zu Wettkämpfe 2006    zurück zur Laufseite

 

Lauftraining

Laufstrecken

Lauflinks

Lauftermine

Wettkämpfe


Kontakt aufnehmen

 

 







 

 

 

 








 

 

  
1. Ostalb-Teamathon  - Samstag, 20.5.06 

Endlich mal ein Wettkampf der für jeden etwas zu bieten hat. Im Regelfall gibt es "halt" einen Lauf in der Region. Oder einen Duathlon (Laufen und radeln), einen Triathlon (Schwimmen, radeln und Laufen) - auch einen Walkathon hat es im letzten Jahr in Hüttlingen bereits gegeben. Einen Teamathlon, wo gleich 5 Sportarten zu bewältigen sind, das hat es - zumindest in dieser Größenordnung - im Ostalbkreis noch nicht gegeben. Das interessante daran war, dass jedes Team mindestens 2 Frauen - egal welche Disziplin - dabei haben musste. Der Ostalb-Teamathlon war nach Beginn der Ausschreibung in Kürze ausgebucht. Ich denke, dass hier jederzeit noch 50 Teams mehr Platz gehabt hätten. Man wolle erstmals "schauen" und "testen" - so Günter Höschle vom Orgateam. Und man darf den Verantwortlichen bescheinigen. Super gemacht - wir freuen uns schon heute auf den nächsten Teamathlon.

Auf dem Foto zu sehn: Das Team Nr. 47 zu Gunsten der Deutschen Krebshilfe von Uwe Gebler aus Lauchheim.
v.l.n.r. Paul Launer, Uli Hummel, Ute Röhrer, Uwe Gebler (Teamchef), Moni Mayer und Michael Gschwinder (Mike).

Und das waren die Disziplinen im einzelnen:

  • Schwimmen (900 m)
  • Nordic-Walking (11 km)
  • Mountain-Biking (50 km)
  • Rennrad-Fahren (76 km)
  • Laufen (22,8 km)

Super Stimmung morgens am Bucher Stausee. Ich war sehr überrascht über die großen Zuschauermengen. Tja - das war halt doch was besonderes...der Teamathlon....

Auf dem 2. Foto ist Karl Jakob mit Familie zu sehen. Sein Team - war seine Familie!!

Finden wir echt super!

Viele Bekannte Gesichter. So z.B. Helmut Wimmer aus Westhausen, der schon beim 1. Walkathon in Hüttlingen der schnellste war und Daniel Heinze aus Jagstzell - ausgezeichneter Triathlet (mehrere Ironmans bereits)

Gleich daneben Teamchef Uwe Gebler und sein "Schwimmathlet" Michael Gschwinder aus Aalen.

Zu einem guten Gelingen gehört natürlich auch eine "Wettkampfbesprechung". Uwe gibt uns die letzten guten Tipps!

Pünktlich um 8.00 Uhr gab Schirmherr Landrat Klaus Pavel den Startschuss beim Schwimmen ab. Michael Gschwinder winkt noch einmal zurück - bevor er so richtig ins Wasser haute.

Der erste Schwimmer von den Motorradfreunden Härtsfeld war bereits nach 16 Minuten durch und wurde vom Landrat persönlich für die Bestleistung begrüßt. Wenige Minuten danach folgte das große Feld - mitunter unser Schwimmer Michael mit einer klasse Zeit. 

Michael schickte nun Moni Mayer aus Westhausen-Jagsthausen auf die 11 km lange und anspruchsvolle Nordic-Walkingstrecke hinauf zur Kapfenburg. Moni - die selber Nordic-Walking Instructer ist - meisterte die 11 Kilometer in einer super Zeit. Oben wartete bereits Ute Röhrer aus Aalen - Wasseralfingen. Sie hatte die doch schwierige und anspruchsvolle Mountain-Bike-Route über 50 Kilometer zu bewältigen. 

In Gmünd auf dem Marktplatz wartete bereits Uli Hummel aus Neidlingen. Er hatte dann sicherlich das "schwerste Los". Denn auf dem Rennradkurs regnete es mächtig. Dennoch war er in knapp übe 2 Stunden bereits im Ziel in Abtsgmünd.

Beste Laune in Abtsgmünd. Denn der erste Block Schwimmen, Walken, Mountainbike und Rennrad war in einer ausgezeichneten Zeit von 6:42 geschafft. Das war bereits Top 50 von 113 Teams! Also vordere Hälfte!

Um 16.00 Uhr starteten dann gemeinsam die Läufer in Reichertshofen bei Abtsmünd. Hier Paul Launer einsam unterwegs. 

Als "Zeitfenster" für die 22,8 Kilometer gab das Orga-Team 1:30 bis 3 Stunden an. Der schnellste Läufer war jedoch am Marktplatz bereits nach 1:16:50 im Ziel. 3. wurde Jürgen Hauber mit 1:19:50.

Auch Karl Rathgeb von der DJK Ellwangen zählte wieder zu den schnellsten Läufer.

Hier beim Einlauf auf dem Marktplatz mit Bombenstimmung!

 

Der schnellste Bürgermeister Deutschlands Karl Hilsenbeck kam knapp vor dem schnellsten Busunternehmer  Deutschlands Paul Launer ins Ziel. Zeit: 1:30:50. Da sieht man es. Da war noch zu viel Kraft vorhanden für den Endspurt..... dennoch - ich war mit meiner Leistung sehr zufrieden.

Auf dem Aalener Marktplatz - endlich im Ziel freuten sich:

Michael Gschwinder, Uli Hummel, Paul Launer und Teamchef Uwe Gebler 

Paul Launer - schnellster Busunternehmer und

Karl Hilsenbeck - schnellster Bürgermeister

Paul auf der Radio 7 - Bühne - stellvertretend für das Team zu Gunsten der Deutschen Krebshilfe. 

Firmenchef Thomas Schmid von Primalat, Paul Launer und Uwe Gebler.

Herr Schmid war von der Idee Uwe Geblers für die Deutsche Krebshilfe etwas zu unternehmen begeistert und spendete unserem Team für die gute Sache kurzer Hand 1000,- EUR. Wir sagen Danke!

Uwe Gebler - Teamchef holt die Urkunde ab. Am Ende Platz 30! 

Wir kamen gleich hinter den Profis!

Am Abend gesellten sich noch Moni Mayer und Ute Röhrer zu uns. 

Die Sieger vom 1. Teamathlon:

Team: Jürgen Hauber - Multisport mit "Internationaler Beteiligung"

Nun ein paar wichtige Daten, Fakten und Infos zum Wettkampf
1. Ostalb Teamathlon
Strecke/Veranstaltungsort: Ostalbkreis:  

Schwimmen: Bucher Stausee 900m
Nordic-Walking: Bucher Stausee bis zur Kapfenburg 11km
Mountain-Biking: Kapfenburg am Albtrauf entlang bis Schwäbisch Gmünd 50 km
Rennrad-Fahren: Schwäbisch Gmünd über die Frickenhofer Höhe bis Abtsgmünd 76 km
Laufen: Abtsgmünd-Reichertshofen im Kochertal bis zum Ziel in Aalen 22,8 km

Veranstalter: Ostalbkreis - Organisationsbüro Günter Höschle
Wetter: Beim Schwimmstart war es trocken....- jedoch relativ frisch. Die Wassertemperatur lag gerade mal bei 14 Grad. Die Temperatur stieg bis knapp 20 Grad - jedoch fing es kräftig an zum Regnen am Nachmittag - als die Rennradfahrer in Schwäbisch Gmünd starteten. Bei uns Läufern war es durchwachsen. Eines hatten wir - guten Rückenwind. Deshalb waren sicherlich die Laufzeiten extrem gut.
Zeit: Meine Zeit für 22,8 km war 01:30:50 - das entspricht einer Durchschnittsgeschwindigkeit 15,06km/h und entspricht einer Zeit von 3min 59 sec pro Kilometer. (persönliche Bestzeit) - Wenn ich die Zeit auf einen Halbmarathon umrechne so hätte ich bei 21,1 km eine Zeit von : 1:24:05. Das entspricht einer Geschwindigkeit von 15,06 km/h und einer Zeit von 3min 59 sec pro Kilometer.

Hier geht es zur Ergebnisliste als PDF-Datei: Klick

Hier geht es zur Internetseite vom Ostalb-Teamathlon: Klick

Zur Veranstaltung ein paar Worte: 
Die Veranstaltung war gut organisiert. Die Ausschilderung der einzelnen Kurse war sehr ordentlich. Bei den Radlern wären ab und zu ein paar Schilder mehr besser gewesen. Es gab hier angeblich einige "Irrfahrten". Für nächstes Jahr wäre vielleicht von Vorteil "echte" Startnummern zu verwenden. Die kopierten Papiernummern auf Pappkarton haben nicht gehalten. Die Läuferstrecke hatte keine Kilometermarkierungen. In der Regel wird mindestens alle 5 Kilometer angezeigt. Besser wäre jedoch alle Kilometer. Wir Läufer konnten uns nur am "Puls" orientieren. Das Publikum war überall super drauf. Vor allem in den Start und Zielbereichen. Auf der Strecke allerdings waren relativ wenige Zuschauer zu sehen. Viele Passanten, die zufällig Zuschauer wurden, wussten von der Veranstaltung nichts. Hierzu wäre eventuell zu überlegen, ob nicht die einzelnen Gemeindeblätter auf den Event aufmerksam machen. Sicherlich ist diese PR-Maßnahme aufwändig. Aber wäre z.B. im Amtsblatt von Fachsenfeld oder Hüttlingen gestanden, dass am 20.5. der Teamathlon stattfindet und entlang des Kochers die Läufer usw. unterwegs sind, dann wären bestimmt auch hier noch einige Zuschauer hinzugekommen. Das soll jedoch keine Kritik sein - ist nur eine Feststellung. Eine derartige Veranstaltung benötigt Zeit um ihren Platz im festen Veranstaltungskalender des Kreises zu erhalten. Ach ja - vielleicht wäre es gut, wenn der Zeitpunkt um 2 Wochen nach hinten verlegt werden würde. Die Temperaturen sind dann "vielleicht" etwas besser.

Und noch etwas: Es war einfach toll, dass hier neben Profis auch viele Hobbysportler dabei waren. Gerade die Hobbysportler haben mit ihrem großen Anhang die Veranstaltung so richtig aufleben lassen. Die Profis sorgten dann für einen "Hauch" von "Professionalität" und echten Wettkampfgeist. Somit kamen die Zuschauer in zweifacher Hinsicht auf ihre Kosten.

Fazit:
Der Ostalb Teamathlon hatte eine gelungene Premiere, tolle Stimmung, tolle Sportler, tolle Zuschauer, eine Region die hinter dem Event steht. Die Veranstaltung wird sicherlich in den nächsten Jahren zu einem der bedeutendsten Ausdauerevents in Deutschland werden, so schreibt Jürgen Hauber auf seiner Webseite. Dem füge ich nichts mehr hinzu.


Zurück zu Wettkämpfe   Zurück zu Wettkämpfe 2006
zurück zur Laufseite
 

  © 2006 Paul Launer
   
   hobbylauf.de 
 
 

   Zum Seitenanfang  Letzte Bearbeitung: 2006-06-15