Home

  Meine Wettkämpfe    zurück zu Wettkämpfe 2006    zurück zur Laufseite

 

Lauftraining

Laufstrecken

Lauflinks

Lauftermine

Wettkämpfe


Kontakt aufnehmen



Der Muswiesenlauf - ältester Volkslauf der Region Hohenlohe.


 

 

 








 

 

  
23. Muswiesenlauf, ältester Volksaluf der Region - Samstag, den 07.10.06

Erwartungsgemäß gewinnen die Lokalmatadoren Günter Seibold und Anne Zanzinger vom TSV Crailsheim. Günter Seibold siegte ohne ernsthafte Konkurrenz mit 33:34 und Anne Zanzinger hatte mit 38:46 fast 3 Minuten Vorsprung zur zweitschnellsten Frau des Tages Christina Woltmann vom Lauftreff Sulzdorf. Sie erzielte die ausgezeichnete Zeit von 41:41. Die Vorjahressiegerin Branka Hajek war leider nicht gestartet.

Beim ältesten Lauf der Region, dem Muswiesenlauf habe ich bis jetzt auch noch nicht teilgenommen. So war klar, dass ich irgendwann einmal an die "Muswiese" fahren werde. Die Muswiese ist heute ein großes Volksfest mit Markttreiben, deren Ursprung bis ins Jahr 1434 zurückgeht. Heute ist es für die Bevölkerung in Hohenlohe aber auch weit über die Grenzen hinaus eine große Gewerbeschau mit Rummelplatz und Festzelten. Über 350 Stände und Buden sorgen für Information und Unterhaltung. Der älteste Jahrmarkt ist somit auch eines der größten Feste in der Region.

Somit war eigentlich auch der Grundstein, den ein Lehrer Bernd Zugck legte, für einen Volkslauf nur noch "Formsache". Vor 23 Jahren wurde der erste Volkslauf mit ein paar Läufern auf dem Sportplatz von Rot am See durchgeführt. Während man damals noch auf der Bahn lief ist heute der Lauf ein Landschaftslauf durch den Rohrtumwald auf Wald- und Flurbereinigungswegen. Heute zählt zu den Hauptorganisatoren im Orgateam Erhard Himmler. Hier ist vor allem erwähnenswert, dass Herr Himmler eine Software zur Zeiterfassung für Volksläufe entwickelt hat. Ob nun der Muswiesenlauf für die Software "Runtime" (www.zeit-nahme.de) der Urheber ist, weiß ich nicht. Auf jeden Fall braucht man Leute, die mit dem Laufsport verwurzelt sind. Und so einer ist nun mal der Erhard Himmler! 

Foto: von der Webseite www.muswiese.com  

Auf der Luftaufnahme kann man schön den riesigen Festplatz erkennen und die Parkplätze rund um das Örtchen Musdorff, von dem der Name "Muswiese" abstammt. 

Schon bei der Ankunft war es ein kleines Kunststück einen Parkplatz zu bekommen. 

Als Reiseunternehmer muss ich natürlich löblich erwähnen, dass die Gemeinde Rot am See eigens zur Muswiesenzeit einen Buslinienverkehr eingerichtet hat. Das finde ich super. So kann richtig gefeiert werden, wenn das Auto zu Hause in der Garage bleibt. 

Und so war das Wetter. Kurz vor dem Lauf hat es noch einmal so richtig geschüttet. Doch während dem Lauf sind wir vom Regen verschont geblieben.
So musste ich mich dann erstmals durchfragen. Wo ist denn hier der Muswiesenlauf? Wo bekommt man die Startunterlagen, wo ist denn der Start? Irgendwie habe ich dann das sogenannte Dreispitzzelt gefunden, wo die Startunterlagenausgabe war. Ich suchte nach einem Zelt, dass 3 Spitzen hatte. Das gab es aber nicht. Wußte ich doch nicht, dass hier das Zelt der Pilsstube 3-Spitz aus Rot am See gemeint war..... 

Hier konnte man mir dann auch gut erklären, wie man durch die zahlreichen Marktstände zum Start kommt. 

Also - Du gehst vom 3-Spitzzelt erstmals rechts ab, dann am 2. Marktstand links, immer gerade aus, dann aber wieder rechts ab und dann wieder links............. 

Das obligatorische Foto vor dem Start. 
Pünktlich um 15.00 Uhr startete der 23. Muswiesenlauf. Souverän gewann wieder einmal Günter Seibold bei den Männern und Anne Zanzinger bei den Frauen.

Foto: von der Webseite www.muswiese.com  

Mein Durchgangszeiten 

01 km: 00:00: 03:42 = 03:42 Puls 143
02 km: 03:42: 07:39 = 03:57 Puls 154
03 km: 07:39: 11:44 = 04:04 Puls 154
04 km: 11:44: 16:11 = 04:26 Puls 155
05 km: 16:11: 20:17 = 04:05 Puls 152
06 km: 20:17: 24:48 = 04:31 Puls 151
07 km: 24:48: 28:53 = 04:05 Puls 148
08 km: 28:53: 32:51 = 03:58 Puls 148
09 km: 32:51: 37:14 = 04:22 Puls 149
10 km: 37:14: 41:28 = 04:14 Puls 150

Ich wollte - wie immer ganz langsam starten - so mit 4:15. Wieder war ich mit 3:42 zu schnell. Dennoch bin ich nach so langer Zeit eine recht akzeptable Zeit gelaufen. Mit einem Schnitt von 4min9sec pro Kilometer kann ich zufrieden sein.

Ich war auf 44 bis 45 Minuten eingestellt. Na das ist doch ausbaufähig für nächstes Jahr

Den Lauf habe ich als Trainingslauf genommen. Gestern Abend habe ich noch bei meinen Alten Herren vom SV Wört gespielt. Deshalb bin ich mit meiner Leistung hoch zufrieden. Auch die Pulszahlen sind echt o.k. Mir hat der Biss gefehlt. Dennoch freue ich mich, dass nur die Lokalmatadorin Anne Zanzinger als einzigste Frau vor mir ins Ziel gelaufen ist. Sie ist mit 38:46 die Zeit gelaufen, die ich für die Zukunft anstrebe. 

Die lange Saison und vor allem die großen Wettkämpfe über 12 Stunden haben Kraft gekostet und logischer Weise Speed bzw. Spritzigkeit genommen. Das möchte ich in den nächsten Monaten ändern. Der Schwäbische Albmarathon über 50 km kann getrost kommen. Ich fühle mich fit. Denn bei mir ist es so: Je länger der Lauf - je lieber.

Als ich Ziel ankam freute ich mich natürlich auch über den Sprecher Karl-Heinz Fohrer, der vor allem für den Seefestlauf Fichtenau als Hauptorganisator tätig ist. Der Karl-Heinz ist halt überall - und er kennt halt fast jeden Läufer namentlich.  

Nun ein paar wichtige Daten, Fakten und Infos zum Lauf:
23. Muswiesenlauf - Crosslauf 
Strecke: 10,0 km (6,0 km)
Veranstalter: TV Rot am See
Wetter: unbeständig, windig aber relativ mild. Für die Jahreszeit trotzdem fast ideale Voraussetzungen 
Organisation: gut, gute Ausschilderung und Absicherung der Strecke
Meine Zeit war 00:41:28     
das entspricht einer Geschwindigkeit von 14,47 km/h.  
das entspricht einer Zeit von 4 Min. 9 sec pro Kilometer
Das ist Platz Nr.33 von 149 Läuferinnen und Läufer. Platz 8 in der Altersklasse M 40 von  28 Läufern. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden.   

Hier geht es zur Ergebnisliste für die 10 km - klick 
Hier geht es zur Internetseite vom Muswiesenlauf - klick

Zurück zu Wettkämpfe   Zurück zu Wettkämpfe 2006
zurück zur Laufseite
 

  © 2006 Paul Launer
   
   hobbylauf.de 
 
 

   Zum Seitenanfang  Letzte Bearbeitung: 2006-10-08