Home

  Meine Wettkämpfe    zurück zu Wettkämpfe 2005    zurück zur Laufseite

 

Lauftraining

Laufstrecken

Lauflinks

Lauftermine

Wettkämpfe


Kontakt aufnehmen

Wegweiser beim Osterlauf in Obersontheim

Raimund Sturm und Paul Launer

Jürgen Hauber und Paul Launer

Zehntausendmeter sind halt schwer - nicht war Paul Launer?

Jürgen Fischer aus Crailsehim wurde 6. Super Lauf von Ihm. Jörg ist ebenso oft mit beim Schwimmen in Crailsheim dabei!




 

 

  
Osterlauf Obersontheim - Samstag, den 26.03.2005 

Eine Grippe hat es mir verwehrt an einem Halbmarathon wie z.B. Rieskraterlauf oder Liechtenwalder Lauf im Schurwald teilzunehmen. Einen "Halbmarathontest" vor Hamburg wird es wohl nicht mehr geben. Somit war klar, dass ich zumindest an einem regionalen Lauf teilnehmen werde. Und da bot sich natürlich der Osterlauf in Obersontheim (Hohenlohe - Kreis Schwäbisch Hall) an. Ich "bewaffnete" mich mit meiner Kamera und los ging's. Das Wetter in Wört war trübe aber trocken. Je weiter ich Richtung Hohenlohe kam - je heller und besser wurde es. Bereits nach Stimpfach lüftete sich der Nebel und das Frühlingswetter zeigte sich von der prächtigsten Seite. Die Außentemperatur an meinem PKW zeigt 15 Grad. Optimales Laufwetter.........  

St. Lukas-Kapelle in Hellmannshofen

Oft schon bin ich durch den  Frankenhardter Ortsteil Hellmannshofen durchgefahren. Ja schon an einer Hochzeitsfeier eines Cousins habe ich in der wunderschönen St.-Lukaskapelle teilgenommen. Ein Bild fehlte mir jedoch in meiner Sammlung.

Schon beim Losfahren in Wört war klar. Heute nehme ich mir Zeit und mache einen kurzen Fotostopp in Hellmannshofen!

Denn Laufen ist bei mir immer noch Hobby, Vergnügen und Freizeit. Und es wäre für mich als Touristiker eine Schande die Schönheiten entlang der Strecke nicht zu beachten.

St. Lukas- Kapelle in Hellmannshofen

Ein Kleinod der besonderen Art ist die Kapelle im Frankenhardter Ortsteil Hellmannshofen am Rand der Ellwanger Berge so wird auf der Webseite www.evangelisch-in-hohenlohe.de berichtet. Im Besitz der bürgerlichen Gemeinde wurde dieses Gebäude 1978 liebvoll restauriert und vor dem Verfall gerettet. Heute steht die Kapelle für mancherlei Anlässe zur Verfügung. Ausstellungen und kleine Konzerte, Tauf- und Traugottesdienste. Besonders interessant ist die alte Pesttruhe aus dem 30 jährigen Krieg, die noch erhalten und auf dem Dachboden der Kapelle zu bestaunen ist. Die Kapelle mit romanischen aber auch Frühgotischen Bauteilen könnte bis ins 13. Jhd. reichen. Sicher ist man sich hier nicht. Dennoch ist sie ein Juwel und sollte unbedingt besucht werden. Höhepunkt in der Geschichte der restaurierten Kapelle war sicherlich der Besuch des Altbundespräsidenten Carstens, der hier einen Gottesdienst besuchte. Dies kann man auf der sehr schönen Webseite der Gemeinde www.frankenhardt.de nachlesen. 

In unregelmäßigen Abständen wird in Hellmannshofen Kapellengottesdienst gefeiert. Die St. Lukas-Kapelle Hellmannshofen gehört sicherlich nicht auf den Index der zu verkaufenden Kirchengebäude der Evangelischen Kirche, weil die "Glaubensgemeinde" der Protestanten in den letzten Jahren doch mächtig abgenommen hatte. Die erschütternde Nachricht konnte man in allen Medien Anfang dieses Jahres hören bzw. nachlesen......  

Rathaus von Obersontheim Der Ort Obersontheim - herrlich im Bühlertal (einem Nebenfluss von Kocher) gelegen war mein Ziel für den Osterlauf 2005.

Obersontheim kann auf eine traditionsreiche Geschichte zurückblicken. Aus der Zeit der Schenken von Limpurg stammt zum Beispiel das imposante Rathaus.

Ein Gebäude, welches in Größe und markanten Aussehen sicherlich in eine mittlere Kleinstadt passen würde.

Schloss von Obersontheim Auch das Schloss von Obersontheim ist interessant und markant für Obersontheim.

Die Gemeinde, die sich aus mehreren Kleinorten zusammensetzt hat natürlich auch einen aktiven Sportverein. Der TSV Obersontheim besitzt glücklicherweise auch einen Lauftreff, der alljährlich - dieses Jahr schon zum 12. male den Osterlauf am Karsamstag veranstaltet hat.

Osterhase von Obersontheim Alles bestens organisiert. Bei der Anmeldung war alles gut ausgeschildert. Sogar den Osterhasen hatte man extra eingefangen...., denn es war ja klar, dass auch viele Kinder am Kinderlauf teilnehmen würden.

Es waren doch auch tatsächlich ein paar bunte Eier im Käfig.

Vor den Hauptläufen (5 u. 10 km)  starteten 2 Schüler- und Bambiniläufe. Lobenswert und erwähnenswert ist es, dass diese Läufe kostenlos waren und dass jedes Kind eine Urkunde und Medaille erhielt. Das spornt an und bringt doch viele neue Läufertalente hervor.

Prima Sache - Ihr Obersontheimer! Finde ich gut! Lob Lob Lob

Raimund Sturm - ein "Läuferurgestein" war natürlich auch mit von der Partie. Herr Sturm hat schon viele Ultramarathone bestritten. Unter anderem war er schon mehrmals in Biel (Schweiz) beim Hundertkilometerlauf dabei. Aber auch den Rennsteig-Ultramarathon sowie andere Ausdauerläufe sind für ihn kein Problem. Da muss ich noch etwas üben....
Jürgen Hauber von Multisport Hauber war natürlich auch dabei. Für ihn war klar, dass er an diesem Lauf nicht unbedingt erster werden konnte, hatte er am Tag zuvor bei Kälte und Regen eine 4 1/2-Stundeneinheit mit dem Rad absolviert. Als bester Triathlet unserer Region gehört sich das auch so....

Ich hoffe, dass ich noch ein paar gute Tipps von ihm erhalte, wenn ich im Juli beim Quelle-Challenge in Roth starte.

Osterlauf Obersontheim - der Wegweiser im Lauf Einfach putzig und nett. Der Wegweiser beim Lauf. Die 5-Kilometerläufer waren nach einer Runde fertig und durften links abbiegen. Während die "Langstreckler" noch eine Runde auf dem best ausgeschilderten Rundweg um den Heerberg drehen durften.

Der Kurs ist sicherlich nicht geeignet um Bestzeiten zu laufen. Ist er doch sehr wellig und anfangs mit doch recht netten Steigungen versehen. Auch der Wind sorgte für die ersten 3 Kilometer des Kurses für ein anspruchsvolles Läufchen. Der Rücklauf jedoch mit Rückenwind Richtung Sportplatz war dann sicherlich ideal um die Zeitverluste wieder aufzuholen.

Lohnenswert und das habe ich noch nie bei einem 5- bzw. 10-Kilometerlauf erlebt, dass es 2 Getränkestationen gab. Profis werden mich sicherlich belächeln und meinen, dass es überhaupt nicht notwendig ist Getränke aufzunehmen.

Dem widerspreche ich sicherlich einem durchtrainierten Breitensportler nicht. Aber es gab hier - und das ist super - sehr viele Hobbyläufer, die auch eine Stunde und länger unterwegs waren. Wie froh doch mancher Läufer sicherlich gewesen sein mag, als er unterwegs mit Getränken versorgt wurde. Die Feuerwehr und vor allem auch die Sanitäter von Obersontheim waren ebenso bestens vertreten. Landschaftlich ist der Lauf sicherlich nicht so berauschend, führt er doch rund 2 Kilometer entlang der Hauptstraße und der Heerberg in dem sich ein Schotterweg oder ähnliches befindet bietet ebenso nicht unbedingt die beglückenden Ausblicke für den Genießer. Aber beim 10-Kilometerlauf hat man ohnehin nicht so viel Zeit für's "Schlemmen". 

Schon nach 3 Kilometern war für mich wieder klar. Ich werde mich nie in die Distanz Zehntausendmeter verlieben. Vielleicht lag es aber daran, dass gerade die ersten 3 Kilometer dieses Crosslaufen am anspruchvollsten waren. Es ging rauf und runter - ja und damit man vom Crosslauf sprechen kann - ging's nur für ca. 15 Meter durch nette Pfützen, damit die vielen zahlreichen Zuschauer auch sehen konnten, dass die Läufer wirklich hart "arbeiteten", waren doch ausnahmslos alle von oben bis unten mit Schlamm "vollgespritzt" wurden. Das bestätigt natürlich viele Zuschauer. Und es sollte auch hier erwähnt werden - es gab sehr viele Zuschauer entlang des Laufes, die uns ermutigten mit "weiter so" - "super" - "auf geht's" usw. Auffällig für mich waren auch die vielen Radfahrer und vor allem Triathleten mit ihren super Rennmaschinen, die uns ebenso als Zuschauer ermutigten.

Bereits bei Kilometer 2 hatte ich fast meinen Puls max. (161) erreicht. So war klar, dass ich etwas langsamer machen musste. Ich regulierte meine Geschwindigkeit auf 150 Schläge - und das viel mir sogar bei diesem Lauf schwer. So "trottelte" ich meine 2 Runden durch und freute mich dennoch bei einer Endzeit unter 42 Minuten über mein Ergebnis.  

Nun ein paar wichtige Daten, Fakten und Infos zum Lauf:
Osterlauf Obersontheim - seit diesem Jahr auch Teil des 3-Bergecups 
Strecke: 10,0 km (5 km)
Veranstalter: TSV Obersontheim  - Abteilung Laufteff 
Meine Zeit war 00:41:24     
das entspricht einer Geschwindigkeit von 14,49 km/h.  
das entspricht einer Zeit von 4 Min. 8 sec pro Kilometer
Das ist Platz Nr. 18 in der Altersklasse M 40 von 38 Läufern oder Platz 69 von 238 Läufern. Ich bin fast zufrieden. Vielleicht hat meine kleine Magenverstimmung einwenig das Ergebnis gedrückt. Aber ansonsten bin ich nach der doch längeren Grippepause ganz zufrieden. 

Hier geht es zur Ergebnisliste in Altersklassen und Ergebnisliste (Einlaufliste)  Hier geht es zur Internetseite vom TSV Obersontheim. www.tsvobersontheim.de oder gleich zum 3-Bergecup: www.3-berge-cup.tsvobersontheim.de 

Zurück zu Wettkämpfe   Zurück zu Wettkämpfe 2005
zurück zur Laufseite
 

  © 2007 Paul Launer
   
   hobbylauf.de 
 
 

   Zum Seitenanfang  Letzte Bearbeitung: 2007-02-11