Home

Meine Wettkämpfe    zurück zu Wettkämpfe 2004    zurück zur Laufseite
 

Lauftraining

Laufstrecken

Lauflinks

Lauftermine

Wettkämpfe

2003

2004

Kontakt aufnehmen

Der Rennsteiglauf war für mich eine wichtige Erfahrung. Erstmals musste ich feststellen, dass meine Leistungskurve auch mal wieder nach unten gehen kann. "Nur" einen Mittelfeldplatz erreichte ich beim wohl bedeutendsten Crosslauf Deutschlands über 72,7 km 


  

Rennsteig - Supermarathon am Samstag, 15.05.2004 - Oder besser gesagt auf den Spuren von Johann-Sebastian Bach und Junker Jörg.....

Am 15. Mai 2004 musste es der Kultlauf der Marathonis sein. Jeder Marathonläufer wird sich auch einmal auf das Erlebnis Ultra-Marathon einlassen. Und wenn dann gibt es da nur eine wirkliche Alternative - den GutsMuths Rennsteiglauf in Thüringen. Auch ich hatte mich in meiner Planung im Frühjahr bereits auf den Lauf eingestellt. Nur habe ich einen kleinen Fehler gemacht. Vor einem Ultramarathon mit 72,7 km setzt man nicht 14 Tage zuvor noch einen Marathon. Das musste ich dann bei diesem Lauf schwer büßen. Es hat trotzdem Spaß gemacht!

Die Stadt Eisenach ist ein Juwel. Berühmte Persönlichkeiten lebten hier. Unter anderem der berühmte Komponist Johann Sebastian Bach.

Hier ein Foto vom Bachhaus. klick

Weltkulturerbe - Die Wartburg in Eisenach. Etwas enttäuscht war ich schon nach dem Start des Supermarathons, denn ich hielt ständig Ausschau nach einer der geschichtsträchtigsten Burgen Deutschlands - ja vielleicht sogar der Welt. Es war für mich als Touristiker äußerst schade, dass uns Läufer nicht ein einziger Blick auf diese Burg vergönnt war. Das irritierte mich schon zum ersten mal.

Das Bild hat meine Barbara deshalb gemacht. klick

Junker Jörg übersetzte hier die Bibel ins Deutsche. Und ein jeder weiss es heute, dass der Deckname der berühmte Reformer Martin Luther war.

In dieser Stube hat er mehrere Monate ungestört gearbeitet. Auch der berühmte Tintenfleck, der mehrmals nachgepinselt wurde ist zu sehen. Der Sage nach warf Luther das Tintenfass dem Teufel nach.... klick

5.30 Uhr - schon viele Läufer haben sich auf dem schönen Marktplatz von Eisenach eingefunden.

klick

Dominik war auch mitgekommen. Philipp blieb zu Hause. Recht hat er - muss ja auch nicht immer bei jedem Lauf vom Papa dabei sein....

klick

5.45 Uhr - noch 15 Minuten bis zum größten Lauferlebnis meiner bisherigen Läuferkarriere. 72,7 km!

klick
Nur noch 3 Minuten - kurz vor dem Start. In Thüringen war ich frech... - ich stellte mich mit in die erste Reihe, denn ich wollt von unterwegs die vielen Läufer noch fotografieren. Und es hat niemand gestört.

klick

Ganz vorne waren unter anderem auch die Ehrenläufer. 25 x oder gar 30 mal sind sie den Rennsteiglauf gelaufen. Also noch in den alten Zeiten der DDR war der Rennsteiglauf die Sportveranstaltung überhaupt.

klick

Der Oberbürgermeister der Stadt Eisenach gab den Startschuß und eröffnete mit einer kurzen Ansprache den GutsMuts Rennsteiglauf.

klick

Und so habe ich das mit meiner kleinen Digi vorne beim Start miterlebt. Die alten "Hautegen" noch ganz locker beim Small-Talk. 30 mal Rennsteig - das stelle man sich mal vor! 

klick

Erwartungsvolle Gesichter. Rund 1800 gingen an den Start. Was mögen die Läufer kurz vor dem Start gedacht haben. Schaff ich es - wie wird das Wetter - hoffentlich bekomme ich nicht wieder einen Krampf - hoffentlich macht der Magen mit und und und....

klick

Das MDR war natürlich bei dieser herausragenden Sportveranstaltung dabei. Der Kameramann gab dem Läufer noch ein paar Anweisungen. Mensch Junge schau mal auf Deine Uhr - tu mal so als ob - ja das kommt gut - das sieht gut aus - dem Läufer gings fast auf den Keks... aber befolgte schön brav die Anweisungen des Fernsehmanns. Man kommt ja nicht alle Tage mal im Fernsehen.....Leider etwas verwackelt das Bild (in der Mitte hinten meine Babsi und Dominik)

klick

Was der Kameramann kann - kann ich auch dachte sich da meine Babsi.....Ist doch süß oder? Für mich war das Spektakel vorne eine Herausforderung mit der Kamera....Ob das auch für den Lauf so werden würde?

klick

Kurz nach dem Start - gleich scharf links ab 50 Meter schon geschafft.... das muss man doch einfach fotografieren...

klick

So mancher hat mich schon etwas verdutzt angeschaut, nachdem ich schon nach 50 m das erste mal die Kamera zückte....

klick

Dann ging es zum "Städele" hinaus - Hinaus aus der Stadt durch das schöne Tor gegen der Sonne entgegen....

klick

 

Und gleich kam der erste Anstieg - schnauf - wackel - würg und schluck....doch es sollten noch viel mehr kommen....
Spätestens bei der ersten Verpflegungsstelle war mir klar, dass der Rennsteig etwas besonderes sein muss....

Verpflegungsstellen, die wie Büffets aufgebaut waren - liebevoll, erstklassig und toll.

klick

Für mich das beste Bild - was darf es sein? Schleim mit Banane, Himbeere oder Orange....? Und recht haben Sie - die Macher vom Rennsteig. Viel besser für den Magen. Haferschleim als manches Isozeugs, das den Magen noch reizt und alles andere bewirkt - als es bewirken soll. 

klick

Die Verpflegungsstellen waren - wie schon gesagt bestens. Es hat nie einen Stau gegeben. Alles war großräumig und toll gemacht. Und noch besser - die Freundlichkeit und Betreuung war erstklassig. Absolute Note 1 für den Rennsteig. Noch nie habe ich derart liebe Leute an den Verpflegungsständen erlebt wie am Rennsteig! Macht das den GutsMuths Rennsteiglauf so berühmt, fragte ich mich?

klick

Was darf es sein? Leberwurst, Thüringer Bockwurst, Apfelschnitzen, Bananen, Brot oder - oder....

klick

klick
Die 2 kleinen  Fotos oben waren so bei KM 45 - ich kann es aber nicht mehr genau sagen. Der Schein trügt. Die Knochen taten mir schon mächtig weh. Darunter - ich weiß es nicht irgendwo zwischen KM 40 und 60. Das Bild daneben zeigt mich beim Zieleinlauf in Schmiedefeld. Hier kämpfte ich nicht nur das Ziel zu erreichen - sondern auch noch mit meiner kleinen Kamera. Schließlich mussten es ja auch ein paar nette Bilder sein vom Lauf....
Das Ziel ist fast erreicht.....

klick

 

Mancher ist gar ins Ziel gelaufen....
Das Ziel ist greifbar nahe. In Schmiedefeld endeten mehrere Läufe an diesem Tag. Neben dem Supermarathon auch der Rennsteigmarathon über 43 km usw. Da war mächtig was los in Schmiedefeld.

klick

Die Menschen freuten sich über jeden, der es geschafft hatte - 72,7 km - Jeder ist hier ein Sieger!

klick

Die Medaille Rückseite
Die Medaille Vorderseite
Meine Zeit war
08:19:29 (netto) 
das entspricht einer Geschwindigkeit von 8,73 km/h. 
das entspricht einer Zeit von 6Min.52 sec pro Kilometer. 

Natürlich bin ich mit meiner Zeit nicht zufrieden. Aber da bin ich selber Schuld. Und es ist gut, dass ich nun daraus gelernt habe. Zuviel ist einfach nicht gut. Punkt. Ich werde diesen Lauf noch mindestens einmal machen. Und hier werde ich auf jeden Fall eine 6 bei den Stunden stehen haben. Ich könnte "mich" über "mich" ärgern. Bei Kilometer 40 hatte ich eine Zeit von 3:40 h. Aber da merkte ich schon, so gut kann es nicht weiter laufen. Und dann kam bereits bei Kilometer 45 der Einbruch. Ich musste auf ein Schneckentempo übergehen. Denn meine Knochen, Knie, Bänder und vor allem sämtliche Gelenke taten richtig weh. Au weia dachte ich mir - das kann lustig werden. Bei KM 50 hatte ich dann bereits 5:12 h und da wusste ich - das wird noch schlechter. Nun denn - ich hatte mich ganz einfach bereits am Anfang übernommen und überhaupt den großen Fehler gemacht 2 Wochen vorher einen Wettkampf einen Marathon zu bestreiten. Und dann waren da noch meine ausgelatschten Schuhe. Rund 1.500 km hatten diese schon drauf....die Dämpfung war alle, was sicherlich auch einiges ausmachte....es soll aber keine Ausrede sein.

Dennoch es hat mir trotzdem riesig Spaß gemacht den Lauf der Läufe in Thüringen zu machen und zu überstehen. Und ein Mittelfeldplatz ist doch auch nicht schlecht unter den "verrücktesten Laufburschen" Deutschlands erreicht zu haben. Denn wer kann schon 72,7 km laufen? Es war im übrigen die längste Distanz meines Lebens! Nie war ich weiter gelaufen als am 15.05.04 auf dem Rennsteig. Heute ist bereits Mittwoch, der 18.05.04 und die ganzen Blessuren sind schon fast vergessen. Während dem Lauf sagte ich mir -    n e i n    - nie wieder. Heute schon weiß ich, dass ich wieder komme. So sind sie halt die "verrückten Läufer". 

 

Hier geht es zur Ergebnisliste  vom GutsMuths-Rennsteiglauf 2004. (Achtung lange Ladezeit 600 KB)

Die Liste ist als PDF-Datei abgespeichert. Du benötigst einen Acrobat-Reader. 

Hier kannst Du direkt auf die Seite vom Rennsteiglauf gelangen. Hier sind alle Altersklassen ebenfalls noch zu sehen. Auch Bilder vom Lauf und vieles mehr.

Zurück zu Wettkämpfe
zurück zur Laufseite
 

  © 2004 Paul Launer
 
 

   Zum Seitenanfang  Letzte Bearbeitung: 2004-06.19