Home

hobbylauf.de - die regionale Laufseite in Hohenlohe, Franken und Ostwürttemberg  P & G Running Team Crailsheim - Laufprojekt 2007 mit Gabi Schirmer    

 

Laufprojekt 07

Gabis Tagebuch

Otmar Debald
berichtet vom
Laufprojekt

Lauflinks

Lauftermine 2007

Letzte Änderungen

Kontakt aufnehmen

Lauftraining jeden
Dienstag um
18.00 Uhr


















 

 

 

 

  

Procter & Gamble Deutschland macht 17000 Mitarbeiter "flott" 

Otmar Debald berichtet vom Laufprojekt bei Procter & Gamble

Otmar Debald

Finance & Customer Service Director DACH MDO

Procter & Gamble Schwalbach

Der Initiator des Projektes “P&G Running Team” berichtet:

 

Ich bin vor 6 Jahren zum regelmäßigen Laufen gekommen, als der Blick auf die Waage mich erschreckte und ich das Gefühl hatte, dass die Energie langsam abnimmt. Das kann´s ja noch nicht gewesen sein, mit Mitte 40, dachte ich. Davor hatte ich immer wieder mal Sport getrieben, aber eher  mäßig und immer nur im Sommer. Mir war schnell klar, dass sich ohne regelmäßigen Sport und gesündere Lebensweise nichts ändern wird.

Ich nahm mir vor, jeden Tag zu laufen. Ohne Ausnahme, und zwar morgens vor dem Frühstück, weil ich da meinen Zeitplan am besten unter Kontrolle habe. Die langen Läufe finden am Samstagmorgen statt. Die Auswirkungen waren frappierend. Mit jedem der 13 Kilo, die ich danach abnahm, stieg meine Motivation, weiterzumachen.  

Was aber anfangs mehr aus dem indirekten Zwang geschah, gesund zu bleiben und Energie zu haben, entwickelte sich bald buchstäblich zum "Selbstläufer". Das regelmäßige Laufen ging in die Routine über und ist bis heute geblieben (ich warte immer noch auf den "Joschka Fischer Effekt"...).

Ich genieße es, alleine in der Natur oder in der Stadt am Main entlang zu laufen, und ich weiß jetzt was ein "runners high" ist. Für mich ist Laufen ein meditatives Erlebnis, wo ich zu mir selbst einen guten Draht bekomme und hinterher voll Tatendrang bin. Später kam übrigens noch Mountainbiken hinzu, zwecks Abwechslung und weil das auch viel Spaß macht. Irgendwann kommt man dann plötzlich auf neue Möglichkeiten. Wer läuft, Rad fährt und ein bisschen schwimmt, kann ja auch Triathlon machen ... dachte ich ... Also habe ich seither einmal im Jahr einen Triathlon auf olympischer Distanz gemacht, ohne Zwang auf Zeit ... nur ankommen zählte.

Der Winter war auch plötzlich kein Hindernis mehr. Ich habe mir gesagt, dass Skifahrer schließlich auch bei kaltem Wetter Sport treiben und Spaß haben. Und irgendwann kam natürlich die Idee, Marathon zu laufen. Ich habe dann im April 2004 meinen ersten und bisher einzigen Marathon überstanden – in meiner Heimatstadt Freiburg – zusammen mit meinem Bruder und in halbwegs vernünftiger Zeit. Die letzten 200 Meter meines ersten Marathons waren mit die emotionalsten Momente die ich bislang erlebt habe.

Der Frankfurter Marathon hat mich schon immer gereizt. Schließlich liegen Start und Ziel nur 600 Meter von meiner Wohnung entfernt. Letzten Oktober war ich zum ersten Mal als Zuschauer dabei und war sofort fasziniert von der Stimmung zwischen den Wolkenkratzern, aber vor allem von der einmaligen Atmosphäre beim Einlauf in die Frankfurter Festhalle. Das gibt es sonst nirgends. Einlaufen wie im Stadion. Dort wo sonst Elton John, Phil Collins oder Rod Stewart zugejubelt wird!.

Ich habe mich dann in Gedanken hier durchlaufen sehen, aber ich wollte mit vielen anderen das Erlebnis genießen. Also habe ich mir einige Kolleginnen und Kollegen mit Laufleidenschaft gesucht, und wir haben uns gegenseitig angespornt, das Projekt P&G Running Team aufzusetzen.

Dabei kamen wir aber auch gleich wieder ab vom Thema Marathon. In Frankfurt kann man auch als 4-er Staffel laufen. Ideal für Laufanfänger und Hobbyläufer. Uns geht es als Running Team darum, Laufen als Breitensport in P&G zu etablieren, nicht als Sport für eine Minderheit von Marathonläufern. Und uns geht es auch um das Gemeinschaftsgefühl, zusammen mit Kollegen und Kolleginnen aller P&G Standorte zu laufen.

Die Begeisterung für unser Projekt wird immer größer, und ich kann den 28. Oktober kaum erwarten. Jetzt bete ich nur noch für eines .... kein schlechtes Wetter. Aber selbst dann gilt:

never stop running !

 

zurück zur Laufseite von hobbylauf.de   zurück zum Tagebuch von Gabi Schirmer
 

  © 2008 Paul Launer
   
   hobbylauf.de 
 
 

   Zum Seitenanfang  Letzte Bearbeitung: 2008-02-15    hobbylauf.de - die regionale Laufseite in Hohenlohe, Franken und Ostwürttemberg