zurück zu
hobbylauf.de

zurück zu
launer-reisen.de


  
         
 
Wanderreise
  Jakobsweg Frankreich
  Jakobsweg Spanien
  Jakobsweg
Spanien Via Plata
  Jakobsweg
Frankreich und
Spanien
  Jakobsweg Spanien Bildergalerie
 
Radreise
  Jakobsweg
Frankreich
  Jakobsweg
Spanien
  Jakobsweg
Spanien Via Plata
  Jakobsweg
Frankreich und
Spanien
  Jakobsweg Spanien Bildergalerie
 
Rennradreise
  Rennradreise Jakobsweg
  Bildergalerie Rennradreise Jakobsweg
 
 
 
 
 
 
 
 



 
 
 
 
 

  


Radreise Jakobsweg Frankreich 
Auf den Spuren des Heiligen Jakobus auf dem berühmten Französischen Jakobusweg  
dem „Chemin – St.- Jacques“ von Le Puy bis in die Pyrenäen 
Radfahren auf der Via Podiensis 

Mit dem Fahrrad bzw. Velo nach St. Jean-Pied-de-Port 

Hier geht es zur Ausschreibung von Launer-Reisen

* Beide Reisen sind kombinierbar mit unserer Reise Spanischer Jakobsweg. So können Sie von Le Puy bis Santiago de Compostela komplett durchradeln. Hier geht es zur
Reise Spanischer Jakobsweg 


Kostenlos aktuellen Reisekatalog anfordern

Landkarte - Jakobsweg Frankreich - Karte Jakobusweg Frankreich - Karte Via Podiensis - Chemin St. - JacquesDer Jakobsweg hat viele Routen. Die Strecke von Le Puy en Velay bis in die Pyrenäen zählt zur schönsten Pilgerroute in Frankreich. Erleben Sie mit Ihrem Rad ein intensives Natur- und Kulturerlebnis. Der Chemin-St.-Jacques verläuft auf der historischen Route der Via Podiensis und gilt als eine der wichtigsten Routen der Jakobspilger. Der Weg ist das Ziel und dieser Weg mündet bei St. Jean Pied-de Port in den Hauptweg den Camino. So haben Sie mit dieser Etappe auch die Möglichkeit mit uns weiter nach Santiago de Compostela zu fahren bzw. zu radeln. Wir haben diese Tour auch als Ergänzung zu unserer Radreise von Pamplona nach Santiago erstellt. Freuen Sie sich auf Vulkanlandschaften, liebliche Flussläufe, sanfte Hügelketten aber auch tiefe Schluchten und Passtrassen wie der Col d’ Aubrac mit 1340 m Höhe. Städte wie Le Puy, Congues, Moissac aber auch das Endziel St. Jean-Pied-de-Port versprechen viel Kultur. Gönnen Sie sich eine Pilgerreise mit dem Fahrrad auf dem französischen Jakobsweg.  


Profil:
Mittelschwere Radreise, die auf jeden Fall nur mit einem Trekkingrad oder Mountainbike gefahren werden sollte, da auch Teile auf dem historischen Wanderweg gefahren werden. Neben schwach befahrene und asphaltierten Straßen werden Sie auch landwirtschaftliche Wege Splitwege vorfinden. Meistens sind wir jedoch auf kleinen Straßen unterwegs, damit der Fahrspass nicht zu kurz kommt. Sie sollten eine ordentliche Kondition haben und Radstrecken bis zu 80  Kilometer schon gefahren sein. Unser Bus ist immer als Begleitfahrzeug dabei. Somit können Sie auch einmal eine Pause machen.

1. Tag: Anreise – Guten Tag bzw. Bonjour, Frankreich
Über die Autobahn vorbei an Karlsruhe – Mühlhausen – durch das Burgund – Rhone-Tal – Lyon nach Le Puy-en-Valay. Bereits bei der Anreise nach Le Puy sind wir vom Stadtbild beeindruckt mit Kathedrale Notre-Dame-de-France und dem 88 m hohen Vulkannadelfelsen „Rocher St.-Michel“, dem markanten Wahrzeichen von Le Puy. Nach dem wir uns die Stadt einwenig angeschaut haben beziehen wir uns Hotel im Raum Le Puy.  

2. Tag: St. Privat – Aumont-Aubrac 63 km (oder ca. 35 km)
Nach ein zeitigen Frühstück startet unsere erste Radetappe in St. Privat-de Allier. Zum einfahren geht es erst abwärts. Aber dann erwartet uns heute bereits ein langer Aufstieg hinauf bis rund 1300 Höhenmeter bevor es bei Chanaleilles Richtung  St. Alban-s-Limagnole wieder etwas abwärts geht. Übernachtgung im Raum Aumont-Aubrac

3. Tag: Aumont-Aubrac – Estaing – Conques 73 km/40 km
Heute passieren wir mit dem Col d’Aubrac und einer Höhe von 1340 m die höchste Stelle auf der Via Podiensis. Freuen Sie sich anschließend auf eine rasante Abfahrt und einer romantischen Fahrt entlang des lieblichen Flußlaufes Lot vorbei an Burgen und Schlössern alten Brücken und romanischen Kirchen zu unserem heutigen Tagesziel Estaing. Der romantische Ort zählt zu den schönsten auf unserer Route. Hier verladen wir unsere Räder und fahren mit dem Bus nach Conques. Übernachtung im Raum Congues. Conques zählt mit seiner Kathedrale zu den wichtigsten Orten unserer Fahrrad-Pilger-Tour und wird auch gerne als Perle der Via Podiensis bezeichnet.

4. Tag: Conques – Cahors 95 km/50 km
Der Höhenzug zwischen dem Lot und Célé-Tal wird ebenso unser Wegbegleiter sein, wie die Ortschaften Decazeville und Figeac, dem netten Städtchen mit Straßencafes und historischem Zentrum sowie die karge und eigentümliche Landschaft der Chausses über Cajarc – weiter über ein Kalksteinplateua mit Eichen-, Buchen- und Wacholderbewuchs, sowie ein ergiebiges Trüffelgebiet erwarten Sie heute. Teilweise bewegen wir uns heute auf einem älteren Weg wie es der Jakobsweg ist. Der römische Cami Ferrat, der im Altertum ein wichtiger Handelsweg darstellte. Übernachtung im Raum Cahors.

5. Tag: Cahors – Lectoure 95/60 km
Die Pont Valentré, das Wahrzeichen von Cahors mit ihren acht Bögen und drei Türmen eine der besterhaltenen Brücken des Mittelalters dürfte heute ein besonderer Höhepunkt sein. Weiter geht es heute in einem steten auf und ab ins milde Tal der Garonne nach Moissac. Ein Stopp an der Abteikirche Saint-Pierre mit herrlichen Kreuzgang und 76 Arkadenbögen aus dem 11 Jhd. ist ein Meisterwerk mittelalterlicher Kunst. Wer jetzt noch „fit“ ist nach rund 60 Kilometern kann mit uns natürlich noch weiter fahren bis nach Auvillar. Hier nimmt uns der Bus dann auf um bis zum Etappenziel Lectoure zu kommen.

6. Tag: Lectoure – Aire-Sur-L`Adour 92/58 km
Lectoure, eine der ältesten Ortschaften auf unserem Weg und  Bischofssitz hat heute noch eine berühmte Kathedrale Saint-Gervais. Die heutige Tour ist wiederum für uns Radfahrer ein stetiges auf und ab über Condom mit bekannter Cathedrale und dem besterhaltenen befestigten Bergdorf der Region Larressingle, wo wir natürlich einen Stopp eingeplant haben. Weiter über Eauze der Hauptstadt des bekannten Traubenbrandes Armagnac, der zu Unrecht nur die „Nummer 2“ nach dem legendären Cognac in Frankreich ist. Vielleicht ein kleines Mitbringsel vom Chemin St. Jacques. Nach Nogaro (Kirche Saint-Nicolas) wird der heutige Tag mit einem sanften Ausradeln nach Aire-sur-L`Adour belohnt. Trotzdem waren es für die starken Radler knapp 100 Kilometer!

7. Tag: Aire-Sur-L`Adour – Orthes. 69/40 km
Der Weg ist das Ziel – so heißt es bei den Jakobspilgern. Und unser Ziel sind die Pyrenäen mit dem Hauptort St.Jean-Pied-de-Port, die wir bereits heute bei gutem Wetter erblicken werden. Die Etappe ist heute kürzer - aber Richtung Arzacq-Arraziguet haben wir wieder einen stetigen Anstieg zu bewältigen. Da ist ein kurzer Stopp in Pimbo mit der von Karl dem Großen gegründeten Benediktinerabtei und der bemerkenswerten Kirche Eglise Saint-Bartelémy mit romanischen Portal willkommen. Sie befinden sich nun im „Béarn“, dem Département Pyrénées-Atlantique. Besonders das milde Klima findet in weiten Maisfeldern und ausgiebigem Weinanbau seinen Ausdruck. Übernachtung im Raum Orthes.

8. Tag: Anfahrt nach St-Jean-Pied-de Port 65/40 km
Die Spannung steigt – die Pyrenäen immer im Blick – heute erreichen wir unser Ziel den schönen Ort St-Jean-Pied-de Port. Es geht bergauf – aber die Steigung ist für uns nach vielen Tagen des „auf und ab“ überhaupt kein Problem mehr. Nach St. Palais machen wir einen kurzen Abstecher nach Larribar-Sorhauru, wo wir den „Stein von Gibraltar“, der die Vereinigung der drei klassischen Jakobswege von Paris, Vézelay sowie Le Puy vereinigt. Das Wort Gibraltar kommt vom baskischen „Chibaltarem“ und hat deshalb nichts mit der britischen Exklave in Südspanien zu tun. Jetzt geht es Schlag auf Schlag. Am späten Nachmittag „ziehen wir“ mit unseren Rädern über das Stadttor St-Jacques in die Stadt ein. Am Pilgerbüro holen wir unseren letzten Stempel für unseren Pilgerausweis. Übernachtung im Raum St-Jean-Pied-de Port. In St-Jean-Pied de Port treffen wir übrigens auf unsere weitere Gruppe „Jakobsweg bzw. Camino“ die von Pamplona bis nach Santiago radelt. Sie können also „umsteigen“ auf die nächste Gruppe und bis nach Santiago radeln.

9. Tag: Nach dem Frühstück heißt es Abschied nehmen vom Jakobsweg und den Pyrenäen. Unser Bus bringt Sie über Bordeaux – Tours zur letzten Zwischenübernachtung in Frankreich.

10. Tag: Rückreise vorbei an Paris – Reims – Metz zu den Abfahrtsorten. Rückkehr ist am späten Abend vorgesehen. Änderungen behalten wir uns vor. Änderungen behalten wir uns vor.

Leistungen

• Fahrt im Fernreisebus mit Wc, Klimaanlage, Bordküche und mit Fahrradanhänger
• 9 x Übernachtung/Halbpension in guten Mittelklassehotels in Zimmer mit Du/Wc
• durchgehende Radreiseleitung/Betreuung
• Fahrrad- und Gepäcktransport während der Reise
• Pilgerausweis
• umfassende Reiseunterlagen mit Hinweisen zur Reise, damit diese Reise zum Erfolg wird.

Eventuelle Eintrittspreise sind nicht inbegriffen.

Mindestteilnehmerzahl: 21 Personen

Eine frühzeitige Buchung sichert Ihnen einen guten Platz. 

Reisepreis im Doppelzimmer    
Einzelzimmerzuschlag   

Zum Anmeldeformular für online-Buchung.

Diese Reise können Sie mit unsere Reise auf dem Camino nach Santiago de Compostela kombinieren: Der Termin ist dann: 18 Tage vom von Le Puy bis Santiago de Compostela Einzelzimmerzuschlag   
Einzelzimmerzuschlag der Kombinationsreise  


Veranstalter der Reise: Launer-Reisen, Wört  
Kostenlos aktuellen Reisekatalog anfordern

   
 

 
  Letzte Bearbeitung: 2012-03-06   -   © 2011 Paul Launer
Zum Seitenanfang