Home

zurück zu Wettkampfberichte     zurück zur Laufseite
 

Lauftraining

Laufstrecken

Lauflinks

Lauftermine

Wettkämpfe

Letzte Änderung

Kontakt aufnehmen 

Wettkampfberichte
anderer Athleten



Jürgen Hauber ist fest entschlossen beim SAM 2007 in DAVOS gut abzuschneiden!




















  
Paul und Bruno haben Schuld!

Jürgen Hauber startet beim Swiss Alpin 2007 - K 78 - dem härtesten Marathon der Welt! 

Was Bruno Braun (CH) und Paul Launer wollen, das kann Jürgen schon lange.....

Tja, nun da ich in diesem Jahr keinen IRONMAN bestreiten werde habe ich mich entschlossen wie Paul und Bruno am K78 dem Swiss Alpin Ultra Marathon zu starten.  

Wie dies funktionieren soll, kann ich nicht sagen. Als 29- facher erfolgreicher IRONMAN Finisher habe ich viel Erfahrung mit extremen Belastungen. Aber 78 Km am Stück zu laufen klingt für mich schon sehr durchgeknallt. Aber Bruno schwärmt vom tollen Erlebnis der „Mutter der Ultra- Bergläufe“ also will ich dieses Abenteuer am 28. Juli in Davos  auch angehen.  

Nun, so bin ich am Samstag Morgen um 4:30 Uhr aufgestanden und mal kurz ins Tannheimer Tal gefahren, von Ulm aus in einer guten Stunde erreichbar und habe mir den Aggenstein vorgenommen. In Grän angekommen habe ich meinen kleinen Laufrucksack umgeschnallt und bin los- gejoggt.

Zeitangabe der Tour: 2 Stunden und 45 Minuten. Extremberglauf, wichtig für die Muskeln und vor allem für den „Kopf“ um mich auch Mental auf den K78 einstellen zu können. Vor allem an das Bergab laufen muss man sich gewöhnen. Vorbei an der Bad Kissinger Hütte die auf 1792 Meter liegt, kurzer Stopp und nach  genau 58 Minuten habe ich die letzten Meter des 1987 Meter hohen Aggensteins erklommen/ erklettert und hatte um 7:00 Uhr am Morgen eine grandiosen Rundummblick, hier war so einiges zu sehen,  von der Zugspitze über Gimpel, Rote Flüh bis zum Hochvogel und der hohe Ifen, das Tannheimer Tal mit seinen Seen dem Haldensee und Vilsalpsee und auf der anderen Seite der Forchensee Füssen und den Tegelberg bei dem ich vor 2 Wochen  bei  eine gemütlichen Bergwanderung um Neuschwanstein war.

Dann weiter den Aggenstein auf der anderen Seite hinunter, wieder hinauf  zur Ostler Hütte, zurück und wieder von der anderen Seite hoch zum Aggenstein , wieder Vollgas hinunter nach Grän (Oberschenkel sollen sich ja gewöhnen). In Grän noch eine Dorfrunde, den ich wollte über 3 Std. laufen. Am Ende waren es 3:18 Std. Km ? keine Ahnung, hatte leider kein GPS dabei. Ist auch Wurst, es war einfach eine tolle Aktion. Am nächsten Tag habe ich mich noch recht gut gefühlt. Nun 2 Tage danach geht’s meinen Oberschenkel ziemlich beschissen, aber ich will ja nicht jammern. Die Aussicht auf 1987 Meter Höhe alleine, der erste auf dem Gipfel, das ist schon ein schönes Gefühl und hat sich gelohnt.

In diesem Sinne Wer Lust hat, demnächst werde ich nochmals so eine Aktion starten. Den Gipfel überlege ich mir noch. WWKMK (wer will kann mit kommen)

Jürgen  

 

  © 2007 Paul Launer
 
 
  Letzte Bearbeitung: 2007-06-25